Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
Gartenbauer finden:
z.B. Gartenbau, Galabau ...
Ort, PLZ
Sie sind Gartenbauer?
Gewächshaus

Gewächshaus: Holz wahrt die natürliche Harmonie im Garten

Optisch stellt ein Gewächshaus aus Holz einen Gewinn für jeden Garten dar. Doch wie gut eignet sich das Material für die Bepflanzung? Wo liegen die Vor- und Nachteile, wo die Preise? Gartenbau.org hat für Sie recherchiert und sagt Ihnen, ob es sich lohnt, beim Gewächshaus auf Holz zu setzen.

Gewaechshaus Holz

Ökologisch konsequent - das Gewächshaus aus Holz. © F. D. Richards by flickr.com

Eines ist ein Gewächshaus aus Holz in jedem Fall, und zwar: konsequent. Nichts erscheint logischer, als für eine im Garten stehende Treibhaus-Anlage, welche zur Bepflanzung vorgesehen ist, einen natürlichen Rohstoff zu verwenden. Während aus Metall gefertigte Alternativen vor dem Hintergrund von Flora und Fauna oft den Charakter eines Fremdkörpers haben, fügt sich das Pendant aus Holz wie von allein in die natürliche Architektur des Gartens. Entsprechend gepflegt und bewirtschaftet erweist sich das Gewächshaus aus Holz damit als echter Blickfang. Doch wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Gewächshaus aus Holz: Vor- und Nachteile

Natürliche Baustoffe sind seit Jahren im Trend. Wo heute neu gebaut und gestaltet wird, sind Beton und Stahl immer mehr im Rückgang. Hingegen wächst die Zahl aus Holz gefertigter Gartenhäuser, ganzer Wohnhäuser im rustikalen Holzbaustil sowie eben der Gewächshäuser aus Holz. Ob große Treibhaus-Anlage oder klein gehaltenes Gewächshaus für die Ecke im Garten – entsprechend dem Trend zur natürlichen und visuell ansprechenden Gartengestaltung sind nahezu sämtliche Modelle heute auch aus Holz erhältlich.

Holz am Gewächshaus hat in jedem Fall den Vorteil, dass es die Wärme besser hält als die Alternative aus Aluminium. Gutes Holz – bspw. Zedern-Holz – ist darüber hinaus in der Lage, im Sommer auch zu kühlen. Im Gegensatz zu Kiefern-Holz, wie es bei der Mehrzahl aus Holz gefertigter Gewächshäuser verbaut wird, ist dieses jedoch entsprechend kostspielig.

Wenngleich der natürliche Baustoff zunächst vermuten lassen mag, dass dieser auch klimatisch bessere Bedingungen biete, so sind diese beim Gewächshaus aus Holz nur geringfügig besser. Im Gegensatz bevorzugen viele Hobbygärtner für die Bepflanzung ihres Gewächshauses eher das feuchtwarme Klima eines Gewächshauses aus Aluminium.

Ein Nachteil besteht darin, dass Holz eine geringere Haltbarkeit bietet als Aluminium und zugleich im höheren Maße pflegeintensiv ist. Eine regelmäßige Behandlung mit Holzschutzmitteln ist zu empfehlen. Dies hält einerseits zwar auch Schädlinge fern, wird andererseits jedoch im Zusammenhang mit dem Anbau von Obst und Gemüse im Gewächshaus von vielen Gärtnern strikt abgelehnt.

Was die Kosten angeht, so sind Preise für Gewächshäuser aus Holz grundlegend höher als bei den Alternativen aus Aluminium. Ausgehend von einem Standardmodell aus Kiefern-Holz mit etwa 6m² Grundfläche kann mit einem reinen Anschaffungspreis von etwa 1.000 bis 1.500 Euro gerechnet werden. Vergleichbare Modelle aus dem teureren Zedern-Holz sind mit etwa 2.000 bis 3.000 Euro zu veranschlagen.

Gewächshaus: Holz oder Aluminium ist eine Frage der Anforderungen

Ob Sie bei Ihrem Gewächshaus auf Holz setzen oder sich doch für ein Modell aus Aluminium entscheiden, hängt letztlich von den individuellen Anforderungen ab, die Sie an eine solche Anlage stellen. Was möchten Sie anbauen? Welche Rolle spielt die Optik für Sie bei der Gartengestaltung? Und auch: Wie viel Geld möchten Sie investieren?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ein Gewächshaus aus Holz bauen zu lassen, dann sollte Sie für dieses Vorhaben mit einem Fachmann sprechen. Eine gelungene und langfristig zufriedenstellende Anschaffung beruht auch hier auf guter Beratung und Qualitätsarbeit. Dazu gehören auch knifflige Fragen nach dem richtigen Zubehör für das neue Gewächshaus oder dem geeigneten Material. Sowohl bei der Vielzahl technischer Spielereien auf dem Markt als auch den verschiedenen Holzarten, die im Gartenbau verwendet werden, kann der Laie schnell den Überblick verlieren. Der Experte berät Sie zuverlässig und sagt Ihnen, was Sie tatsächlich nach vorne bringt und welche Investitionen Sie sich getrost sparen können.

Tipp: Unter dem Stichpunkt der haushaltsnahen Dienstleistungen sind die Kosten für den Handwerker in vielen Fällen steuerlich absetzbar. Informieren Sie sich auch hierzu bei einem Fachmann Ihres Vertrauens und sparen Sie Zeit sowie bares Geld für echte Qualitätsarbeit vom Profi. Nutzen Sie auch die Gelegenheit und lassen Sie sich gleich hier unverbindlich Angebote von Experten aus Ihrer Region erstellen.

Suchen Sie noch weitere Anregungen und Informationen für die Gestaltung Ihres Gartens? Möchten Sie bspw. wissen, welche Möglichkeiten es gibt, ein Gewächshaus auf dem Balkon anzulegen oder wollen Sie vielleicht auch etwas aus einem ganz anderen Bereich erfahren? Gartenbau.org informiert Sie umfassend und kompetent zu allen Themen rund um den Garten.