Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Die ideale Gartenbeleuchtung für jeden Zweck!

Wie setzen Sie Ihren Garten ins rechte Licht? Diese Frage ist nicht allgemein zu beantworten, weil die jeweiligen Bedingungen vor Ort sehr unterschiedlich sind und somit auch individuelle Lösungen gefunden werden sollten. Gartenbau.org gibt Ihnen nützliche Anregungen und Tipps zur Gestaltung der Gartenbeleuchtung!

Gartenbeleuchtung

Gemütliche Atmosphäre im Garten: Mit speziellen Lampen schaffen Sie eine Wohlfühloase! © Marc Tollas / pixelio.de

Welche Akzente möchten Sie in Ihrem Garten setzen? Sollen zum Beispiel Teich und Sitzecke in Szene gesetzt oder die Wege für nächtliche Gartenbesuche ausgeleuchtet werden? Oder möchten Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse mit Licht versorgen? Eines kann in jedem Fall festgehalten werden: Mit den passenden Gartenlampen schaffen Sie eine gemütliche und romantische Atmosphäre, die an warmen Sommerabenden zum gemeinsamen Verweilen oder geselligen Beisammensein einlädt.

Elektrische Installationen im Außenbereich erfordern jedoch stets spezielle Produkte und ein gewisses Know-how, da die Geräte gegen Feuchtigkeit, Frost und Hitze geschützt werden müssen.

Netz- oder Solarbetrieb?

Zunächst ist die Frage nach der Betriebsart der Beleuchtung zu klären. Den traditionellen Lampen mit Netzanschluss stehen vermehrt Solarleuchten gegenüber:

  • Die Beleuchtung mit Netzanschluss hat den grundsätzlichen Vorteil, zu jeder Zeit funktionstüchtig und einsatzbereit zu sein! Außerdem erlaubt die Netzspannung den Einsatz verschieden starker Lampen bzw. Strahler, die je nach Wunsch einen kleinen Teil des Gartens mit Licht versorgen oder ganze Flächen hell ausleuchten. Mit neuartigen LED-Lampen genießen Sie zudem drei weitere Vorteile: Diese zeichnen sich erstens durch eine überdurchschnittliche Haltbarkeit aus und bieten zweitens eine sehr gute Lichtintensität. Der dritte Vorteil betrifft den Stromverbrauch: Im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen arbeiten LED-Lampen etwa 10 mal effizienter und verbrauchen dementsprechend deutlich weniger Energie!
  • Die Beleuchtung mit Solarlampen ist eine relativ neue Entwicklung, die sich aber gerade für den Einsatz im Garten sehr gut eignet. Der Vorteil liegt neben der Stromkosteneinsparung besonders darin, dass die Lampen ohne lästige Kabel sehr einfach im Garten platziert werden können. Auf diese Weise können je nach Wunsch besondere Ecken des Gartens betont oder Wege ausgeleuchtet werden. Allerdings müssen die Akkus der Lampen während des Tages aufgeladen werden – ohne ausreichende Sonneneinstrahlung bei Tag bleiben die Leuchten auch nachts dunkel.
UNSER TIPP:
Kombinieren Sie beide Typen miteinander! Mit den fest installierten Leuchten erreichen Sie eine gewisse Grundbeleuchtung, die Sie mit den variablen Solarlampen ergänzen können.

Die klassische Gartenbeleuchtung für romantische Sommerabende

Die Gartenbeleuchtung hat neben dem nützlichen Aspekt der Ausleuchtung aber auch eine wichtige Funktion für das Ambiente und die Stimmung im grünen Außenbereich. Die Auswahl an verschiedenen Leuchten ist sehr vielfältig – Produkte aus Naturstein, Edelstahl oder Holz können passend zum Stil des Gartens und dem gewünschten Standort gewählt werden:

  • Gartenlaternen betonen Sitzecken, Grillplätze und Terrassen mit indirektem und gedämpftem Licht. Neben klassischen Laternen mit Kerzen gibt es auch moderne und energiesparende Varianten, die allerdings an die Stromversorgung angeschlossen werden müssen.
  • Gartenfackeln finden zumeist entlang von Gartenwegen Verwendung – kleinere Exemplare, vorzugsweise aus Bambus, können aber beispielsweise auch auf Tischen platziert werden. Was Sie über die Brennstoffe der Fackeln wissen müssen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.
  • Neben dem Garten will auch der Teich ausreichend in Szene gesetzt werden. Ob nun Unterwasser oder am Rand, die Beleuchtung sollte auf die Größe und Form des Teiches abgestimmt sein. Der Einsatz von LED-Lampen bietet sich in jedem Fall an, weil diese mit einer hohen Langlebigkeit überzeugen können und zudem sehr energieeffizient arbeiten.

Die Beleuchtung für Terrasse und Balkon

Nicht jeder besitzt einen eigenen Garten – aber auch auf Terrasse und Balkon muss die romantische Stimmung an lauen Abenden nicht zu kurz kommen. Die oben genannten Laternen und Fackeln lassen sich natürlich auch sehr gut in diesem kleineren Rahmen aufstellen! Auf dem Balkon, der für gewöhnlich recht spärlich ausgeleuchtet ist, wird mit sehr einfachen und kostengünstigen Mitteln Urlaubsstimmung verbreitet.

Auf der Terrasse hingegen sollten Fackeln als Accessoires mit fest installierten Leuchtmitteln kombiniert werden, da Sie hier höhere Ansprüche anlegen und eine ausreichende und ganzjährige Versorgung mit Licht schaffen müssen: Die Beleuchtung muss unter anderem wasserfest, frostbeständig und unempfindlich gegen Staub und Schmutz sein. Weitere interessante Hinweise erfahren Sie auf den Seiten unseres Portals.

Die Ausleuchtung von Wegen und Treppen gegen Stolperfallen

Die Gartenbeleuchtung hat natürlich nicht nur die Funktion, für eine gute Stimmung an gemütlichen Sommerabenden zu sorgen! Hinsichtlich des praktischen Nutzens übernehmen Sie eine wichtige Aufgabe: Die Ausleuchtung von Wegen, Treppenstufen und sonstigen Hindernissen dient Ihrer Sicherheit, sodass gerade im Vorgarten oder im Bereich des Hauseingangs viel Wert auf eine ausreichende Belichtung gelegt werden sollte.

  • Eine viel gesehene Möglichkeit zur Beleuchtung von Wegen und Treppen bieten sogenannte Pollerleuchten aus Stein oder Metall, die dem Hausbewohner oder Besuchern den Weg in Richtung Eingang weisen. Der Vorteil liegt auch darin, dass die Lampen auch nachträglich recht einfach installiert und miteinander verknüpft werden können. Bedenken Sie, dass die Betriebszeit pro Tag gerade im Winter sehr lang sein kann – die Verwendung der langlebigen und sparsamen LED-Lampen bietet sich daher an!
  • Eine aufwendigere Installation erfordern Bodeneinbauleuchten. Diese werden in den Pflasterverbund integriert und haben somit den Vorteil, dass keine sichtbaren Poller im Garten oder auf der Rasenfläche aufgestellt werden müssen. Die Gestaltung der Gehwege mit den Leuchten kann auf zwei unterschiedliche Weisen erfolgen: Wünschen Sie unauffällige Lampen, die sich in die Optik des Vorgartens einpassen oder sollen bewusst farblich auffällige Produkte gewählt werden? Eine Beratung durch den Fachmann ist hier empfehlenswert!
UNSER TIPP:
Zur Ausleuchtung von Wegen bieten sich Bewegungsmelder an, die die notwendige Beleuchtung automatisch steuern! Bedenken Sie, dass Sie als Mieter bzw. Hauseigentümer der Verkehrssicherungspflicht unterliegen und für eine ausreichende Beleuchtung des Eingangsbereiches verantwortlich sind!

Die Kosten – eine Übersicht

Die Kosten für eine umfassende Gartenbeleuchtung sind schwer kalkulierbar, da eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren Berücksichtigung finden muss. Zunächst einmal sind natürlich die Preise der verschiedenen Produkte zu nennen, die je nach Größe und Material variieren. Eine ungefähre Übersicht gibt Ihnen erste Anhaltspunkte:

  • Gartenfackeln sind die günstigsten hier vorgestellten Leuchtmittel. Fackeln aus Holz kosten zwischen einem und fünf Euro pro Stück, Edelstahlprodukte zwischen 10 und 20 Euro.
  • Für Gartenlaternen müssen Sie etwa 20 bis 50 Euro einkalkulieren und
  • Bodeneinbauleuchten schlagen mit 20 bis 100 Euro zu Buche. Bedenken Sie aber, dass hier insbesondere Lampen aus Edelstahl einen zum Teil deutlich höheren Preis hervorrufen.
  • Solarlampen und Pollerleuchten weisen eine weite Preisspanne auf! Solarbetriebene Lampen beginnen bei etwa 10 Euro, Pollerleuchten bei 50 Euro. Je nach Größe und Qualitätsstufe gehen die Preise deutlich nach oben.

Die sonstigen Faktoren, die Sie einplanen sollten, sind die Folgenden:

  • Stromkosten für die zusätzlich angebrachte Beleuchtung
  • die benötigten Kabel und Anschlüsse
  • Kosten für die Installation durch einen Fachmann

Wie bereits erwähnt, lohnt jedoch unter Umständen die Investition in die zunächst teureren LED-Lampen. Die lange Haltbarkeit und hohe Widerstandsfähigkeit macht diese Leuchtmittel sehr attraktiv für den Außenbereich, da sie nur sehr selten ausgetauscht werden müssen. Zudem können Sie die Stromkosten um etwa 90% gegenüber alten Glühbirnen senken und somit langfristig Geld einsparen!

Fazit

Die Außenbeleuchtung in Gärten und auf Terrassen und Balkonen sollte ein gemütliches und romantisches Ambiente schaffen – die Lampen in Eingangsbereichen, an Wegen und Treppenstufen müssen hingegen ausreichend Licht gegen Stolperfallen bieten und Unfällen vorbeugen. Die verschiedenen Produkte hierzu sind Fackeln, Laternen, Bodenbauleuchten und Solar- und Pollerlampen. Um das passende Licht für Ihren Garten zu finden, können Sie sich von einem Fachmann beraten lassen.

Wie setzen Sie Ihren Garten ins rechte Licht? Diese Frage ist nicht allgemein zu beantworten, weil die jeweiligen Bedingungen vor Ort sehr unterschiedlich sind und somit auch individuelle Lösungen gefunden werden sollten. Gartenbau.org gibt Ihnen nützliche Anregungen und Tipps zur Gestaltung der Gartenbeleuchtung!

Gartenbeleuchtung

Gemütliche Atmosphäre im Garten: Mit speziellen Lampen schaffen Sie eine Wohlfühloase! © Marc Tollas / pixelio.de

Welche Akzente möchten Sie in Ihrem Garten setzen? Sollen zum Beispiel Teich und Sitzecke in Szene gesetzt oder die Wege für nächtliche Gartenbesuche ausgeleuchtet werden? Oder möchten Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse mit Licht versorgen? Eines kann in jedem Fall festgehalten werden: Mit den passenden Gartenlampen schaffen Sie eine gemütliche und romantische Atmosphäre, die an warmen Sommerabenden zum gemeinsamen Verweilen oder geselligen Beisammensein einlädt.

Elektrische Installationen im Außenbereich erfordern jedoch stets spezielle Produkte und ein gewisses Know-how, da die Geräte gegen Feuchtigkeit, Frost und Hitze geschützt werden müssen.

Netz- oder Solarbetrieb?

Zunächst ist die Frage nach der Betriebsart der Beleuchtung zu klären. Den traditionellen Lampen mit Netzanschluss stehen vermehrt Solarleuchten gegenüber:

  • Die Beleuchtung mit Netzanschluss hat den grundsätzlichen Vorteil, zu jeder Zeit funktionstüchtig und einsatzbereit zu sein! Außerdem erlaubt die Netzspannung den Einsatz verschieden starker Lampen bzw. Strahler, die je nach Wunsch einen kleinen Teil des Gartens mit Licht versorgen oder ganze Flächen hell ausleuchten. Mit neuartigen LED-Lampen genießen Sie zudem drei weitere Vorteile: Diese zeichnen sich erstens durch eine überdurchschnittliche Haltbarkeit aus und bieten zweitens eine sehr gute Lichtintensität. Der dritte Vorteil betrifft den Stromverbrauch: Im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen arbeiten LED-Lampen etwa 10 mal effizienter und verbrauchen dementsprechend deutlich weniger Energie!
  • Die Beleuchtung mit Solarlampen ist eine relativ neue Entwicklung, die sich aber gerade für den Einsatz im Garten sehr gut eignet. Der Vorteil liegt neben der Stromkosteneinsparung besonders darin, dass die Lampen ohne lästige Kabel sehr einfach im Garten platziert werden können. Auf diese Weise können je nach Wunsch besondere Ecken des Gartens betont oder Wege ausgeleuchtet werden. Allerdings müssen die Akkus der Lampen während des Tages aufgeladen werden – ohne ausreichende Sonneneinstrahlung bei Tag bleiben die Leuchten auch nachts dunkel.
UNSER TIPP:
Kombinieren Sie beide Typen miteinander! Mit den fest installierten Leuchten erreichen Sie eine gewisse Grundbeleuchtung, die Sie mit den variablen Solarlampen ergänzen können.

Die klassische Gartenbeleuchtung für romantische Sommerabende

Die Gartenbeleuchtung hat neben dem nützlichen Aspekt der Ausleuchtung aber auch eine wichtige Funktion für das Ambiente und die Stimmung im grünen Außenbereich. Die Auswahl an verschiedenen Leuchten ist sehr vielfältig – Produkte aus Naturstein, Edelstahl oder Holz können passend zum Stil des Gartens und dem gewünschten Standort gewählt werden:

  • Gartenlaternen betonen Sitzecken, Grillplätze und Terrassen mit indirektem und gedämpftem Licht. Neben klassischen Laternen mit Kerzen gibt es auch moderne und energiesparende Varianten, die allerdings an die Stromversorgung angeschlossen werden müssen.
  • Gartenfackeln finden zumeist entlang von Gartenwegen Verwendung – kleinere Exemplare, vorzugsweise aus Bambus, können aber beispielsweise auch auf Tischen platziert werden. Was Sie über die Brennstoffe der Fackeln wissen müssen, können Sie in diesem Artikel nachlesen.
  • Neben dem Garten will auch der Teich ausreichend in Szene gesetzt werden. Ob nun Unterwasser oder am Rand, die Beleuchtung sollte auf die Größe und Form des Teiches abgestimmt sein. Der Einsatz von LED-Lampen bietet sich in jedem Fall an, weil diese mit einer hohen Langlebigkeit überzeugen können und zudem sehr energieeffizient arbeiten.

Die Beleuchtung für Terrasse und Balkon

Nicht jeder besitzt einen eigenen Garten – aber auch auf Terrasse und Balkon muss die romantische Stimmung an lauen Abenden nicht zu kurz kommen. Die oben genannten Laternen und Fackeln lassen sich natürlich auch sehr gut in diesem kleineren Rahmen aufstellen! Auf dem Balkon, der für gewöhnlich recht spärlich ausgeleuchtet ist, wird mit sehr einfachen und kostengünstigen Mitteln Urlaubsstimmung verbreitet.

Auf der Terrasse hingegen sollten Fackeln als Accessoires mit fest installierten Leuchtmitteln kombiniert werden, da Sie hier höhere Ansprüche anlegen und eine ausreichende und ganzjährige Versorgung mit Licht schaffen müssen: Die Beleuchtung muss unter anderem wasserfest, frostbeständig und unempfindlich gegen Staub und Schmutz sein. Weitere interessante Hinweise erfahren Sie auf den Seiten unseres Portals.

Die Ausleuchtung von Wegen und Treppen gegen Stolperfallen

Die Gartenbeleuchtung hat natürlich nicht nur die Funktion, für eine gute Stimmung an gemütlichen Sommerabenden zu sorgen! Hinsichtlich des praktischen Nutzens übernehmen Sie eine wichtige Aufgabe: Die Ausleuchtung von Wegen, Treppenstufen und sonstigen Hindernissen dient Ihrer Sicherheit, sodass gerade im Vorgarten oder im Bereich des Hauseingangs viel Wert auf eine ausreichende Belichtung gelegt werden sollte.

  • Eine viel gesehene Möglichkeit zur Beleuchtung von Wegen und Treppen bieten sogenannte Pollerleuchten aus Stein oder Metall, die dem Hausbewohner oder Besuchern den Weg in Richtung Eingang weisen. Der Vorteil liegt auch darin, dass die Lampen auch nachträglich recht einfach installiert und miteinander verknüpft werden können. Bedenken Sie, dass die Betriebszeit pro Tag gerade im Winter sehr lang sein kann – die Verwendung der langlebigen und sparsamen LED-Lampen bietet sich daher an!
  • Eine aufwendigere Installation erfordern Bodeneinbauleuchten. Diese werden in den Pflasterverbund integriert und haben somit den Vorteil, dass keine sichtbaren Poller im Garten oder auf der Rasenfläche aufgestellt werden müssen. Die Gestaltung der Gehwege mit den Leuchten kann auf zwei unterschiedliche Weisen erfolgen: Wünschen Sie unauffällige Lampen, die sich in die Optik des Vorgartens einpassen oder sollen bewusst farblich auffällige Produkte gewählt werden? Eine Beratung durch den Fachmann ist hier empfehlenswert!
UNSER TIPP:
Zur Ausleuchtung von Wegen bieten sich Bewegungsmelder an, die die notwendige Beleuchtung automatisch steuern! Bedenken Sie, dass Sie als Mieter bzw. Hauseigentümer der Verkehrssicherungspflicht unterliegen und für eine ausreichende Beleuchtung des Eingangsbereiches verantwortlich sind!

Die Kosten – eine Übersicht

Die Kosten für eine umfassende Gartenbeleuchtung sind schwer kalkulierbar, da eine Vielzahl unterschiedlicher Faktoren Berücksichtigung finden muss. Zunächst einmal sind natürlich die Preise der verschiedenen Produkte zu nennen, die je nach Größe und Material variieren. Eine ungefähre Übersicht gibt Ihnen erste Anhaltspunkte:

  • Gartenfackeln sind die günstigsten hier vorgestellten Leuchtmittel. Fackeln aus Holz kosten zwischen einem und fünf Euro pro Stück, Edelstahlprodukte zwischen 10 und 20 Euro.
  • Für Gartenlaternen müssen Sie etwa 20 bis 50 Euro einkalkulieren und
  • Bodeneinbauleuchten schlagen mit 20 bis 100 Euro zu Buche. Bedenken Sie aber, dass hier insbesondere Lampen aus Edelstahl einen zum Teil deutlich höheren Preis hervorrufen.
  • Solarlampen und Pollerleuchten weisen eine weite Preisspanne auf! Solarbetriebene Lampen beginnen bei etwa 10 Euro, Pollerleuchten bei 50 Euro. Je nach Größe und Qualitätsstufe gehen die Preise deutlich nach oben.

Die sonstigen Faktoren, die Sie einplanen sollten, sind die Folgenden:

  • Stromkosten für die zusätzlich angebrachte Beleuchtung
  • die benötigten Kabel und Anschlüsse
  • Kosten für die Installation durch einen Fachmann

Wie bereits erwähnt, lohnt jedoch unter Umständen die Investition in die zunächst teureren LED-Lampen. Die lange Haltbarkeit und hohe Widerstandsfähigkeit macht diese Leuchtmittel sehr attraktiv für den Außenbereich, da sie nur sehr selten ausgetauscht werden müssen. Zudem können Sie die Stromkosten um etwa 90% gegenüber alten Glühbirnen senken und somit langfristig Geld einsparen!

Fazit

Die Außenbeleuchtung in Gärten und auf Terrassen und Balkonen sollte ein gemütliches und romantisches Ambiente schaffen – die Lampen in Eingangsbereichen, an Wegen und Treppenstufen müssen hingegen ausreichend Licht gegen Stolperfallen bieten und Unfällen vorbeugen. Die verschiedenen Produkte hierzu sind Fackeln, Laternen, Bodenbauleuchten und Solar- und Pollerlampen. Um das passende Licht für Ihren Garten zu finden, können Sie sich von einem Fachmann beraten lassen.

Themen

Themen