Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
Gartenbauer finden:
Sie sind Gartenbauer?
Gartengestaltung

Das müssen Sie bei der Überdachung einer Pergola beachten

Eine überdachte Pergola bietet Platz für verschiedene Aktivitäten im Freien – im Gegensatz zur offenen Pergola sind Sie hier vor Regen und Schnee geschützt. Alle wichtigen Informationen zu Pergolen mit Überdachung finden Sie bei Gartenbau.org!

Inhaltsverzeichnis
  1. Material
  2. Baurecht
  3. Nutzung
  4. Kosten
  5. Fazit

Holz eignet sich für den Bau einer überdachten Pergola perfekt. © Miroslaw / pixelio.de

Pergolen, die mit einer Überdachung versehen sind, erweitern die ursprüngliche Konstruktion der Pergola als Bau mit halb offenem Dach. Sie eignen sich perfekt zur Gestaltung des Vorgartens oder der Terrasse, denn sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern sind durch die Überdachung auch noch besonders funktional.

Das richtige Material für eine überdachte Pergola

Als erstes müssen Sie sich beim Bau einer überdachten Pergola überlegen, welches Material das richtige für Sie ist. Die am häufigsten verwendeten Materialien sind Metall oder Holz, aber Pergolen werden auch aus Stein hergestellt – diese sind für Überdachungen jedoch weniger geeignet. Metall und Holz sind dagegen Materialien, die für den Bau und auch für eine Überdachung sehr gut verwendet werden können: Hier ist sowohl ein begrüntes als auch ein verglastes Dach oder eines aus Textil möglich. Achten Sie bei einer Holzpergola allerdings darauf, dass das Holz hart und widerstandsfähig genug ist – Lärchen- und Eichenholz eignen sich dabei sehr gut, da diese auch ohne Imprägnierung sehr witterungsresistent sind.

Baurechtliche Situation bei einer überdachten Pergola

Eine gewöhnliche Pergola ohne Überdachung ist in der Regel genehmigungsfrei. Mit einem Dach ist die Pergola allerdings eine Um- oder Anbaumaßnahme an einem bestehenden Gebäude, wenn sie beispielsweise auf der Terrasse angebracht wird. Hier müssen Sie eine Genehmigung einholen. Dafür ist in der Regel das örtliche Bauamt zuständig, das Ihnen ebenfalls Auskunft über alle benötigten Unterlagen und Dokumente gibt.

UNSER TIPP:
Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Anbau keinen Schatten auf das Nachbargrundstück wirft und die Kletterpflanzen nicht zum Nachbarn wachsen. So beugen Sie Streitigkeiten mit dem Nachbarn vor.

Die Regelungen für eine Baugenehmigung unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland – lassen Sie sich daher im Vorfeld beraten oder holen Sie bei Ihrem Bauamt alle nötigen Informationen ein. Wichtig ist, dies in der Planungsphase und vor dem Bau zu erledigen!

Nutzungsmöglichkeiten einer überdachten Pergola

Überdachte Pergolen werden besonders gerne auf der Terrasse gebaut. Hier schützen Sie vor Sonne, Regen und Wind. Besonders praktisch ist es, eine Pergola mit einer Markise zu versehen – so können Sie die Überdachung den Witterungsverhältnissen optimal anpassen. Im Garten oder an einer Hauswand abseits der Terrasse angebracht, kann eine überdachte Pergola sehr gut als Unterstand für Gartengeräte, Werkzeuge oder Fahrräder dienen – diese werden hier vor Nässe geschützt. Auch als offenes Gartenhaus im Garten eignet sich eine überdachte Pergola sehr gut: Hier kann sie im Sommer als Entspannungsort dienen. Neben privaten Haus- und Gartenbesitzern sind auch immer mehr Gastronomen von der Idee einer Pergola mit Überdachung begeistert: Vor Eisdielen, Restaurants und Cafés wird gerne ein solcher Anbau vorgenommen, um den Gästen im Sommer einen Platz in der Sonne zu ermöglichen, der dennoch Schatten spendet.

Kosten

Die Kosten für den Anbau einer solchen Konstruktion variieren je nach Größe und Material stark. Holzpergolen sind im Verhältnis deutlich günstiger als Metallpergolen, müssen allerdings regelmäßig mit einer Lasur bestrichen werden, um der Witterung standzuhalten. Zu dem Preis für die Pergola selbst kommen die Kosten für die Überdachung hinzu. Ein begrüntes Dach ist dabei kostengünstiger, allerdings auch nicht ganzjährig nutzbar. Entscheiden Sie sich für ein Glasdach, müssen Sie mit höheren Kosten rechnen: Das Glas muss bruchsicher sein und von einem Fachmann angebracht werden. Eine beliebte Alternative sind textile Überdachungen – im Gegensatz zu Glas bieten diese aber natürlich keinen freien Blick zum Himmel. Je nach Material und Größe können mit einer überdachten Pergola inklusive Montage Kosten zwischen 1.000 € und 15.000 € auf Sie zukommen.

Fazit

Egal, in welcher Form Sie eine Überdachung an Ihre Pergola anbringen: Die Nutzungsmöglichkeiten sind endlos. Mit einer vorherigen Beratung läuft der Anbau reibungslos ab und Sie können den Platz Ihrer Überdachung als praktischen Unterstand oder Ort zum Wohlfühlen nutzen. Möchten Sie sich eingehender über eine Überdachung für eine Pergola informieren, lohnt sich die Kontaktaufnahme mit einem Fachmann – dieser kann Sie zu den richtigen Materialien und auch bei der Kostenfrage beraten.