Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Die Metallpergola und ihre Nutzungsmöglichkeiten

Pergolen sind meistens aus Holz oder Metall und können vielseitig eingesetzt werden. Besonders Metall wird als Material immer beliebter – wieso dies so ist und wie Sie eine Metallpergola begrünen können, erfahren Sie bei Gartenbau.org!

Die Kombination aus Metall und Rosen wirkt bei Pergolen besonders edel. © Bildpixel / pixelio.de

Pergolen aus Metall stellen seit Jahrzehnten ein beliebtes architektonisches Mittel zur Gartengestaltung dar – sie gliedern den Garten nicht nur und erfüllen einen praktischen Nutzen, sondern können durch Dekorationen oder Begrünungen auch ein optisches Highlight darstellen.

Pergolen aus Metall – Vor und Nachteile

Der größte Vorteil einer metallenen Pergola liegt im Material: Metall ist sehr witterungsbeständig. Dies wird vor allem im Vergleich zu Holz deutlich, das regelmäßig gepflegt und mit einer Lasur bestrichen werden muss, um witterungsbeständig zu sein. Außerdem begeistert viele Interessenten die Optik: Diese wirkt deutlich filigraner und moderner als beispielsweise bei einer Pergola aus Stein oder Holz. Allerdings hat dieses moderne Design und die hohe Qualität und Lebensdauer auch einen Preis: Holzpergolen sind in der Regel deutlich günstiger als metallene Pergolen.

Die Metallpergola begrünen

Eine Pergola aus Metall kann vertikal begrünt werden. Dabei werden die Stützen oder Säulen der Pergola, die als Rankhilfe dienen können, mit Pflanzen bewachsen. Daneben können auch die Seitenwände und das Dach bepflanzt werden, sodass die Pergola vor Regen und Wind schützt.
Bei der Wahl der geeigneten Pflanzen sollten Sie auf Kletterpflanzen zurückgreifen. Diese werden grundsätzlich in Selbstklimmer, Rankpflanzen, Schlinger und Spreizklimmer unterteilt. Selbstklimmer benötigen, wie der Name schon sagt, dank ihrer Haftwurzeln keine Rankhilfe, während Rankpflanzen eine Kletterhilfe benötigen, um in die Höhe wachsen zu können. Ähnlich wie Schlingpflanzen können Sie an den Stützen der Metallpergola nach oben wachsen. Spreizklimmer dagegen haben keine besondere Wuchstechnik, um vertikal wachsen zu können: Diese Kletterpflanzen suchen Halt, indem sie ihre Triebe ausbreiten und sich dabei auf jedem geeigneten Untergrund verhaken. Dazu besitzen sie oft Dornen und Stacheln.
Zur seitlichen Begrünung der Pergola eignet sich zum Beispiel die Pfeifenwinde, mit Blauregen kann das Dach bepflanzt werden. Auch die Akebia quinata eignet sich zur Begrünung Ihrer metallenen Pergola. Die Auswahl an geeigneten Kletterpflanzen ist hier groß – umso schwerer kann es sein, die perfekte Pflanze für Ihr individuelles Projekt zu finden. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf der Bepflanzung einen Fachmann aufzusuchen, der Sie dazu berät.

Wie kann die metallene Pergola genutzt werden?

Die Nutzungsmöglichkeiten Ihrer Pergola hängen maßgeblich von der Konstruktion und der Bepflanzung ab. Ist die Metallpergola beispielsweise mit einer Seite an die Hauswand angeschlossen, ist sie dadurch geschützt und kann gut als Unterstand für Fahrräder, Mülltonnen oder andere Gegenstände wie Gartenwerkzeug dienen. Auch als freistehendes Objekt kann der Pergola ein praktischer Nutzen zuteilwerden: Ist beispielsweise das Dach begrünt, kann sie im Sommer als Alternative zum Sonnenschirm dienen und einen schattigen Platz zum Entspannen im Garten darstellen. Pergolen aus Stahl oder aus Eisen sind durch ihre moderne Optik allerdings auch als reines Gestaltungsmittel und Dekoration für den Garten oder das Grundstück geeignet.

Kosten

Wie viel eine Pergola aus Metall kostet, hängt maßgeblich von der Größe ab. Auch die Wahl des Herstellers spielt eine Rolle. Lassen Sie sich vor dem Kauf am besten von einem Profi beraten – dieser informiert Sie nicht nur eingehend über das Material und die richtige Größe Ihrer Pergola, sondern kann Ihnen auch zu einem geeigneten Produkt mit optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis raten. Grundsätzlich beginnen die Kosten für die günstigsten Metallpergolen bei etwa 80 € und reichen bis etwa 400 €. Hinzu kommen die Kosten für die Bepflanzung und deren Pflege, die etwa 20 € kosten können.

Fazit

Metallene Pergolen sind die perfekte Verbindung aus praktischem Nutzen und optischen Highlight für den Garten. Mit der richtigen Begrünung werden diese langlebigen Bauobjekte zusätzlich zu einem attraktiven Schutz vor Witterung. Achten Sie beim Kauf Ihrer Pergola auf hochwertiges Material und einen angemessen Preis – sind Sie sich dabei nicht sicher, können Sie einen Gärtner hinzuziehen, um lange Freude an Ihrer Pergola zu haben!

Pergolen sind meistens aus Holz oder Metall und können vielseitig eingesetzt werden. Besonders Metall wird als Material immer beliebter – wieso dies so ist und wie Sie eine Metallpergola begrünen können, erfahren Sie bei Gartenbau.org!

Die Kombination aus Metall und Rosen wirkt bei Pergolen besonders edel. © Bildpixel / pixelio.de

Pergolen aus Metall stellen seit Jahrzehnten ein beliebtes architektonisches Mittel zur Gartengestaltung dar – sie gliedern den Garten nicht nur und erfüllen einen praktischen Nutzen, sondern können durch Dekorationen oder Begrünungen auch ein optisches Highlight darstellen.

Pergolen aus Metall – Vor und Nachteile

Der größte Vorteil einer metallenen Pergola liegt im Material: Metall ist sehr witterungsbeständig. Dies wird vor allem im Vergleich zu Holz deutlich, das regelmäßig gepflegt und mit einer Lasur bestrichen werden muss, um witterungsbeständig zu sein. Außerdem begeistert viele Interessenten die Optik: Diese wirkt deutlich filigraner und moderner als beispielsweise bei einer Pergola aus Stein oder Holz. Allerdings hat dieses moderne Design und die hohe Qualität und Lebensdauer auch einen Preis: Holzpergolen sind in der Regel deutlich günstiger als metallene Pergolen.

Die Metallpergola begrünen

Eine Pergola aus Metall kann vertikal begrünt werden. Dabei werden die Stützen oder Säulen der Pergola, die als Rankhilfe dienen können, mit Pflanzen bewachsen. Daneben können auch die Seitenwände und das Dach bepflanzt werden, sodass die Pergola vor Regen und Wind schützt.
Bei der Wahl der geeigneten Pflanzen sollten Sie auf Kletterpflanzen zurückgreifen. Diese werden grundsätzlich in Selbstklimmer, Rankpflanzen, Schlinger und Spreizklimmer unterteilt. Selbstklimmer benötigen, wie der Name schon sagt, dank ihrer Haftwurzeln keine Rankhilfe, während Rankpflanzen eine Kletterhilfe benötigen, um in die Höhe wachsen zu können. Ähnlich wie Schlingpflanzen können Sie an den Stützen der Metallpergola nach oben wachsen. Spreizklimmer dagegen haben keine besondere Wuchstechnik, um vertikal wachsen zu können: Diese Kletterpflanzen suchen Halt, indem sie ihre Triebe ausbreiten und sich dabei auf jedem geeigneten Untergrund verhaken. Dazu besitzen sie oft Dornen und Stacheln.
Zur seitlichen Begrünung der Pergola eignet sich zum Beispiel die Pfeifenwinde, mit Blauregen kann das Dach bepflanzt werden. Auch die Akebia quinata eignet sich zur Begrünung Ihrer metallenen Pergola. Die Auswahl an geeigneten Kletterpflanzen ist hier groß – umso schwerer kann es sein, die perfekte Pflanze für Ihr individuelles Projekt zu finden. Daher ist es ratsam, vor dem Kauf der Bepflanzung einen Fachmann aufzusuchen, der Sie dazu berät.

Wie kann die metallene Pergola genutzt werden?

Die Nutzungsmöglichkeiten Ihrer Pergola hängen maßgeblich von der Konstruktion und der Bepflanzung ab. Ist die Metallpergola beispielsweise mit einer Seite an die Hauswand angeschlossen, ist sie dadurch geschützt und kann gut als Unterstand für Fahrräder, Mülltonnen oder andere Gegenstände wie Gartenwerkzeug dienen. Auch als freistehendes Objekt kann der Pergola ein praktischer Nutzen zuteilwerden: Ist beispielsweise das Dach begrünt, kann sie im Sommer als Alternative zum Sonnenschirm dienen und einen schattigen Platz zum Entspannen im Garten darstellen. Pergolen aus Stahl oder aus Eisen sind durch ihre moderne Optik allerdings auch als reines Gestaltungsmittel und Dekoration für den Garten oder das Grundstück geeignet.

Kosten

Wie viel eine Pergola aus Metall kostet, hängt maßgeblich von der Größe ab. Auch die Wahl des Herstellers spielt eine Rolle. Lassen Sie sich vor dem Kauf am besten von einem Profi beraten – dieser informiert Sie nicht nur eingehend über das Material und die richtige Größe Ihrer Pergola, sondern kann Ihnen auch zu einem geeigneten Produkt mit optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis raten. Grundsätzlich beginnen die Kosten für die günstigsten Metallpergolen bei etwa 80 € und reichen bis etwa 400 €. Hinzu kommen die Kosten für die Bepflanzung und deren Pflege, die etwa 20 € kosten können.

Fazit

Metallene Pergolen sind die perfekte Verbindung aus praktischem Nutzen und optischen Highlight für den Garten. Mit der richtigen Begrünung werden diese langlebigen Bauobjekte zusätzlich zu einem attraktiven Schutz vor Witterung. Achten Sie beim Kauf Ihrer Pergola auf hochwertiges Material und einen angemessen Preis – sind Sie sich dabei nicht sicher, können Sie einen Gärtner hinzuziehen, um lange Freude an Ihrer Pergola zu haben!
  • Contact GitHub API Training Shop Blog About © 2016 GitHub, Inc. Terms Privacy Security