Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

So gelingt die Gestaltung des Grabes

Wie können Sie das Grab eines geliebten Menschen gestalten und eine persönliche Note hinzufügen? Welche Pflanzen eignen sich für die verschiedenen Jahreszeiten? Gartenbau.org gibt Ihnen zahlreiche Hinweise zum Urnen- und Einzelgrab, den Grabplatten und der ganzjährigen Bepflanzung! Lassen Sie sich hier vom Experten beraten!

Grabgestaltung

Bei der Grabgestaltung haben die Hinterbliebenen große Freiräume für die Umsetzung individueller Wünsche. © Dieter Schütz / pixelio.de

Unabhängig von der jeweiligen Kultur eines Landes werden Verstorbene stets durch eine angemessene Grabpflege gewürdigt. In Deutschland kann häufig eine hübsche Grabbepflanzung vorgefunden werden. Daneben entscheiden sich auch immer mehr Menschen für eine moderne Grabgestaltung mit Sand, Steinen und Kies.

Ideen für eine gelungene Umsetzung

Für das Anlegen einer feierlichen Gestaltung stehen zahlreiche Varianten zur Verfügung. Es kann durchaus zur Ideenfindung beitragen, wenn man sich im Vorfeld von der Grabgestaltung verschiedener Mustergräber inspirieren lässt.

Das Urnengrab

Die Gestaltung beim Urnengrab sollte so angelegt werden, dass sie die Urne hervorhebt und in den Mittelpunkt stellt. Dazu sind Grabgestecke besonders gut geeignet, weil sie um das Grab herum angeordnet werden können und auf diese Weise eine stilvolle Umrahmung entsteht. Aber auch eine hübsch angelegte Bepflanzung mit verschiedenen Gewächsen und Gehölzen kann dazu beitragen, die Urne optisch hervorzuheben. Es besteht zudem die Möglichkeit, eine kleine und dennoch sehr dekorative Grabplatte in den Boden einzulassen, die mit einer Figur oder einem Spruch versehen ist.

Das Einzelgrab

Bei der Gestaltung vom Einzelgrab stehen ebenfalls die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ähnlich wie bei der Gestaltung vom Doppelgrab kann mehrmals im Jahr eine Wechselbepflanzung vorgenommen werden. Daneben stellt die Grabgestaltung mit Steinen ebenfalls eine schöne und zudem sehr pflegeleichte Form dar. Durch die Grabgestaltung mit Kies und die Verwendung von Natursteinen kann man der Grabstätte ein ganz individuelles Aussehen verleihen.

Geeignete Pflanzen für die Wechselbepflanzung

Wer eine ansprechende Gestaltung mit Pflanzen anlegen lassen will, kann in Baumärkten, Gartenbaubetrieben und einigen Online Shops aus einer breit gefächerten Auswahl an Pflanzen, Blumen und Gehölzen wählen. Häufig werden auf dem Friedhof, abhängig von der jeweiligen Jahreszeit, Wechselbepflanzungen angelegt.

Die Bepflanzung im Frühjahr und Sommer

Bei der Grabbepflanzung im Frühjahr sollte auf Frühblüher nicht verzichtet werden, denn Krokusse, Tulpen und Narzissen bringen nach den grauen Wintertagen endlich wieder Farbe auf den Friedhof. Für eine gelungene Grabbepflanzung im Sommer sollten Pflanzen verwendet werden, die sich vor allem an sehr sonnigen Plätzen wohl fühlen. Zu dieser Jahreszeit kann die Grabgestaltung beispielsweise aus Veilchen und Margeriten bestehen. Diese sollten nach Möglichkeit dicht an dicht gepflanzt werden, damit nach dem Gießen die Feuchtigkeit nicht allzu schnell wieder aus dem Boden entweicht. Die Zwischenräume kann man aber auch mit Bodendeckern, wie Erika, bepflanzen lassen, was der Austrocknung der Erde ebenfalls entgegenwirkt.

Die Bepflanzung im Herbst und Winter

Während die Grabbepflanzung für den Herbst zum Beispiel aus Herbstzeitlosen, Astern und Chrysanthemen bestehen kann, eignen sich Christrosen, Fetthenne und auch das Heidekraut besonders gut für eine Grabbepflanzung im Winter. Oft werden auch Kränze, frische Schnittblumen und Grablaternen zum Gedenken an den Verstorbenen aufgestellt.
Friedhofsgärtner und Gartenbauer verfügen meist über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Grabgestaltung und können Ihnen daher auf Wunsch beim Umsetzen Ihres Projektes beratend und planend zur Seite stehen. Sie können den Profi auch damit beauftragen, die Bepflanzung der Grabstätte an einem kirchlichen Feiertag vorzunehmen und auf diese Weise beispielsweise eine feierliche Grabgestaltung für Allerheiligen anlegen lassen.

Fazit

Die Grabgestaltung ist ein sensibles Thema für die Hinterbliebenen eines Verstorbenen. In der Regel wird auf die Gestaltung und Bepflanzung viel Wert gelegt, weshalb die Anstellung eines Fachmanns hier sinnvoll sein kann: Diese kann bei der Wahl der Bepflanzung behilflich sein und das Grab pflegen. Sie haben zudem die Möglichkeit, ein unverbindliches Angebot oder Informationen zum Thema Dauergrabpflege anzufordern und sich vom Profi die möglichen Kosten berechnen zu lassen.

Wie können Sie das Grab eines geliebten Menschen gestalten und eine persönliche Note hinzufügen? Welche Pflanzen eignen sich für die verschiedenen Jahreszeiten? Gartenbau.org gibt Ihnen zahlreiche Hinweise zum Urnen- und Einzelgrab, den Grabplatten und der ganzjährigen Bepflanzung! Lassen Sie sich hier vom Experten beraten!

Grabgestaltung

Bei der Grabgestaltung haben die Hinterbliebenen große Freiräume für die Umsetzung individueller Wünsche. © Dieter Schütz / pixelio.de

Unabhängig von der jeweiligen Kultur eines Landes werden Verstorbene stets durch eine angemessene Grabpflege gewürdigt. In Deutschland kann häufig eine hübsche Grabbepflanzung vorgefunden werden. Daneben entscheiden sich auch immer mehr Menschen für eine moderne Grabgestaltung mit Sand, Steinen und Kies.

Ideen für eine gelungene Umsetzung

Für das Anlegen einer feierlichen Gestaltung stehen zahlreiche Varianten zur Verfügung. Es kann durchaus zur Ideenfindung beitragen, wenn man sich im Vorfeld von der Grabgestaltung verschiedener Mustergräber inspirieren lässt.

Das Urnengrab

Die Gestaltung beim Urnengrab sollte so angelegt werden, dass sie die Urne hervorhebt und in den Mittelpunkt stellt. Dazu sind Grabgestecke besonders gut geeignet, weil sie um das Grab herum angeordnet werden können und auf diese Weise eine stilvolle Umrahmung entsteht. Aber auch eine hübsch angelegte Bepflanzung mit verschiedenen Gewächsen und Gehölzen kann dazu beitragen, die Urne optisch hervorzuheben. Es besteht zudem die Möglichkeit, eine kleine und dennoch sehr dekorative Grabplatte in den Boden einzulassen, die mit einer Figur oder einem Spruch versehen ist.

Das Einzelgrab

Bei der Gestaltung vom Einzelgrab stehen ebenfalls die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ähnlich wie bei der Gestaltung vom Doppelgrab kann mehrmals im Jahr eine Wechselbepflanzung vorgenommen werden. Daneben stellt die Grabgestaltung mit Steinen ebenfalls eine schöne und zudem sehr pflegeleichte Form dar. Durch die Grabgestaltung mit Kies und die Verwendung von Natursteinen kann man der Grabstätte ein ganz individuelles Aussehen verleihen.

Geeignete Pflanzen für die Wechselbepflanzung

Wer eine ansprechende Gestaltung mit Pflanzen anlegen lassen will, kann in Baumärkten, Gartenbaubetrieben und einigen Online Shops aus einer breit gefächerten Auswahl an Pflanzen, Blumen und Gehölzen wählen. Häufig werden auf dem Friedhof, abhängig von der jeweiligen Jahreszeit, Wechselbepflanzungen angelegt.

Die Bepflanzung im Frühjahr und Sommer

Bei der Grabbepflanzung im Frühjahr sollte auf Frühblüher nicht verzichtet werden, denn Krokusse, Tulpen und Narzissen bringen nach den grauen Wintertagen endlich wieder Farbe auf den Friedhof. Für eine gelungene Grabbepflanzung im Sommer sollten Pflanzen verwendet werden, die sich vor allem an sehr sonnigen Plätzen wohl fühlen. Zu dieser Jahreszeit kann die Grabgestaltung beispielsweise aus Veilchen und Margeriten bestehen. Diese sollten nach Möglichkeit dicht an dicht gepflanzt werden, damit nach dem Gießen die Feuchtigkeit nicht allzu schnell wieder aus dem Boden entweicht. Die Zwischenräume kann man aber auch mit Bodendeckern, wie Erika, bepflanzen lassen, was der Austrocknung der Erde ebenfalls entgegenwirkt.

Die Bepflanzung im Herbst und Winter

Während die Grabbepflanzung für den Herbst zum Beispiel aus Herbstzeitlosen, Astern und Chrysanthemen bestehen kann, eignen sich Christrosen, Fetthenne und auch das Heidekraut besonders gut für eine Grabbepflanzung im Winter. Oft werden auch Kränze, frische Schnittblumen und Grablaternen zum Gedenken an den Verstorbenen aufgestellt.
Friedhofsgärtner und Gartenbauer verfügen meist über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Grabgestaltung und können Ihnen daher auf Wunsch beim Umsetzen Ihres Projektes beratend und planend zur Seite stehen. Sie können den Profi auch damit beauftragen, die Bepflanzung der Grabstätte an einem kirchlichen Feiertag vorzunehmen und auf diese Weise beispielsweise eine feierliche Grabgestaltung für Allerheiligen anlegen lassen.

Fazit

Die Grabgestaltung ist ein sensibles Thema für die Hinterbliebenen eines Verstorbenen. In der Regel wird auf die Gestaltung und Bepflanzung viel Wert gelegt, weshalb die Anstellung eines Fachmanns hier sinnvoll sein kann: Diese kann bei der Wahl der Bepflanzung behilflich sein und das Grab pflegen. Sie haben zudem die Möglichkeit, ein unverbindliches Angebot oder Informationen zum Thema Dauergrabpflege anzufordern und sich vom Profi die möglichen Kosten berechnen zu lassen.

Themen

Themen