Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Ideal für Großstädter – das Gewächshaus für den Balkon

In der Stadt ist ein eigener Garten mit ausreichend Platz für ein Gewächshaus oftmals reiner Luxus. Für Besitzer eines Balkons gibt es aber einen kleinen, aber feinen Ersatz: Gartenbau.org stellt Ihnen das Balkon-Gewächshaus vor und sagt, worauf Sie beim Kauf achten sollten. Außerdem finden Sie hier eine Preisübersicht!

Eigene Tomaten können auch in einem Gewächshaus auf dem balkon angebaut werden. © Sabine Bauer / pixelio.de

Möchten Sie auch in der Stadt nicht auf ein eigenes Gewächshaus verzichten, obwohl Ihr Platzangebot nicht sehr komfortabel ist? Oder wollen Sie einige Pflanzen vorziehen und zu einem späteren Zeitpunkt in den Garten auspflanzen? Gewächshäuser für den Balkon können eine attraktive Lösung anbieten: Mit dieser platzsparenden Methode müssen Sie nicht auf selbst gezogene Radieschen, Tomaten oder Karotten verzichten und können ebenfalls Samen und Jungpflanzen bereits im Frühjahr setzen und vorziehen.

Das Gewächshaus für den Balkon: Worauf ist zu achten?

Die Gewächshäuser für den Balkon unterscheiden sich ebenso wie die großen Pendants aus dem Garten zumeist hinsichtlich der Ausmaße, des verbauten Materials und der Konstruktionsweise. Je nach Ihren Wünschen und Anforderungen können Sie auf verschiedene Modelle zurückgreifen: Sollen lediglich Samen vorgezogen werden, kann sicherlich bereits ein recht kleines Gewächshaus genügen. Für die Aufzucht von Gemüse sollte hingegen eine gewisse Grundfläche nicht unterschritten werden. Für das Überwintern von Kübelpflanzen wiederum kann eine kleinere Bodenfläche gewählt werden, die Höhe sollte allerdings großzügiger gewählt werden.

Die Ausmaße

Für die Fensterbank oder sehr kleine Balkone können Größen von 40 x 25 x 20 cm gewählt werden, das Überwintern von Kübelpflanzen kann in Gewächshäusern von 90 x 60 x 180 cm gelingen und größere Balkone ermöglichen sogar die Aufzucht von Gemüse in einem Gewächshaus von 200 x 200 x 120 cm.

Die gängigen Baumaterialien

Die einfachsten Gewächshäuser für den Balkon bestehen aus Folie. Der Vorteil liegt darin, dass diese Modelle sehr platzsparend sind und im Winter problemlos zusammengebaut und verstaut werden können. Sie können jedoch kein ganzjähriges Gartenvergnügen genießen, da tiefen Minustemperaturen nicht ausreichend standgehalten werden kann.
Die Varianten mit einer Verglasung erfordern zumeist eine größere Grundfläche. Diese sind häufig festmontiert und können durchaus auch im Winter genutzt werden. Die gute Lichtdurchlässigkeit verspricht zudem beste Wachstumsbedingungen für die Pflanzen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Gewächshaus aus Glas.
Gewächshäuser aus Plexiglas zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit, hohe Qualität und ein geringes Eingengewicht aus. Die guten Eigenschaften der Wärmedämmung erlauben ähnlich dem Glasmodell eine ganzjährige Aufzucht. Als Beispiel bietet sich die Bepflanzung mit Tomaten an.

Die Konstruktionsweise

Während die Modelle aus Glas oder Kunststoff für gewöhnlich mit einer Holzkonstruktion direkt an der Hauswand befestigt werden, wird die Variante mit Folie mit einem Aluminium Gestänge zusammengesetzt. Qualitativ hochwertige Produkte aus Glas oder Kunststoff verfügen über eine eingebaute Heizung, die an das Heizsystem des Hauses gekoppelt ist.

UNSER TIPP:
Um die Temperatur kontrollieren zu können, empfiehlt sich eine automatische Steuerung! Auf diese Weise werden zudem die Heizkosten im Rahmen gehalten.

Die meisten Produkte verfügen über kleine Fenster bzw. sonstige Belüftungsmöglichkeiten. Diese können unter Umständen ebenfalls durch eine automatische Regelung geöffnet werden.

UNSER TIPP:
Sollte keine vollautomatische Lüftung möglich sein (z.B. bei Folien-Gewächshäusern), ist eine regelmäßige Zufuhr von Frischluft unerlässlich!

Kontaktieren Sie zur umfassenden Beratung einen Fachmann. Dieser gibt Ihnen nicht nur die besten Hinweise für den Anbau von Pflanzen, sondern auch wichtige Pflege- und Reinigungstipps für Ihr Gewächshaus auf dem Balkon.

Die Preisübersicht

Entsprechend den unterschiedlichen Materialien und Konstruktionsweisen variieren auch die Preise für Gewächshäuser. Zusätzliche Besonderheiten, wie etwa automatische Fenster oder Temperaturregler, müssen einkalkuliert werden. Davon abgesehen können die hier benannten Modelle wie folgt eingeordnet werden:

  • Die Foliengewächshäuser befinden sich im unteren Preissegment. Die speziellen Folien für Gewächshäuser können bereits für 5 Euro je laufendem Meter erworben werden. Die reißfesteren und daher empfohlenen Produkte beginnen bei circa 12 Euro. Für ein kleines Gewächshaus mit Alu-Gestänge können somit in etwa 30 bis 40 Euro eingeplant werden.
  • Die mittlere Preisklasse wird durch die Gewächshäuser aus Kunststoff abgedeckt. Aufgrund der höheren Stabilität, eingebauten Fenstern und Schiebetüren kosten diese Modelle von ein bis zwei Quadratmeter zwischen 120 und 200 Euro.
  • Je nach der Ausstattung schlagen Produkte aus Glas mit 150 bis 300 Euro zu Buche. Hierbei stellen besonders die Fensterkonstruktionen sowie die Verarbeitung des Gehäuses den zusätzlichen Kostenfaktor dar.

Fazit

Möchten Sie trotz platzmangel nicht auf eigens angebautes Gemüse verzichten, sollten Sie über die Anschaffung eines Gewächshauses auf dem Balkon nachdenken – so genießen Sie alle Vorzüge eines Gemüsegartens, wenn auch in verkleinerter Form.

In der Stadt ist ein eigener Garten mit ausreichend Platz für ein Gewächshaus oftmals reiner Luxus. Für Besitzer eines Balkons gibt es aber einen kleinen, aber feinen Ersatz: Gartenbau.org stellt Ihnen das Balkon-Gewächshaus vor und sagt, worauf Sie beim Kauf achten sollten. Außerdem finden Sie hier eine Preisübersicht!

Eigene Tomaten können auch in einem Gewächshaus auf dem balkon angebaut werden. © Sabine Bauer / pixelio.de

Möchten Sie auch in der Stadt nicht auf ein eigenes Gewächshaus verzichten, obwohl Ihr Platzangebot nicht sehr komfortabel ist? Oder wollen Sie einige Pflanzen vorziehen und zu einem späteren Zeitpunkt in den Garten auspflanzen? Gewächshäuser für den Balkon können eine attraktive Lösung anbieten: Mit dieser platzsparenden Methode müssen Sie nicht auf selbst gezogene Radieschen, Tomaten oder Karotten verzichten und können ebenfalls Samen und Jungpflanzen bereits im Frühjahr setzen und vorziehen.

Das Gewächshaus für den Balkon: Worauf ist zu achten?

Die Gewächshäuser für den Balkon unterscheiden sich ebenso wie die großen Pendants aus dem Garten zumeist hinsichtlich der Ausmaße, des verbauten Materials und der Konstruktionsweise. Je nach Ihren Wünschen und Anforderungen können Sie auf verschiedene Modelle zurückgreifen: Sollen lediglich Samen vorgezogen werden, kann sicherlich bereits ein recht kleines Gewächshaus genügen. Für die Aufzucht von Gemüse sollte hingegen eine gewisse Grundfläche nicht unterschritten werden. Für das Überwintern von Kübelpflanzen wiederum kann eine kleinere Bodenfläche gewählt werden, die Höhe sollte allerdings großzügiger gewählt werden.

Die Ausmaße

Für die Fensterbank oder sehr kleine Balkone können Größen von 40 x 25 x 20 cm gewählt werden, das Überwintern von Kübelpflanzen kann in Gewächshäusern von 90 x 60 x 180 cm gelingen und größere Balkone ermöglichen sogar die Aufzucht von Gemüse in einem Gewächshaus von 200 x 200 x 120 cm.

Die gängigen Baumaterialien

Die einfachsten Gewächshäuser für den Balkon bestehen aus Folie. Der Vorteil liegt darin, dass diese Modelle sehr platzsparend sind und im Winter problemlos zusammengebaut und verstaut werden können. Sie können jedoch kein ganzjähriges Gartenvergnügen genießen, da tiefen Minustemperaturen nicht ausreichend standgehalten werden kann.
Die Varianten mit einer Verglasung erfordern zumeist eine größere Grundfläche. Diese sind häufig festmontiert und können durchaus auch im Winter genutzt werden. Die gute Lichtdurchlässigkeit verspricht zudem beste Wachstumsbedingungen für die Pflanzen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Gewächshaus aus Glas.
Gewächshäuser aus Plexiglas zeichnen sich durch eine lange Haltbarkeit, hohe Qualität und ein geringes Eingengewicht aus. Die guten Eigenschaften der Wärmedämmung erlauben ähnlich dem Glasmodell eine ganzjährige Aufzucht. Als Beispiel bietet sich die Bepflanzung mit Tomaten an.

Die Konstruktionsweise

Während die Modelle aus Glas oder Kunststoff für gewöhnlich mit einer Holzkonstruktion direkt an der Hauswand befestigt werden, wird die Variante mit Folie mit einem Aluminium Gestänge zusammengesetzt. Qualitativ hochwertige Produkte aus Glas oder Kunststoff verfügen über eine eingebaute Heizung, die an das Heizsystem des Hauses gekoppelt ist.

UNSER TIPP:
Um die Temperatur kontrollieren zu können, empfiehlt sich eine automatische Steuerung! Auf diese Weise werden zudem die Heizkosten im Rahmen gehalten.

Die meisten Produkte verfügen über kleine Fenster bzw. sonstige Belüftungsmöglichkeiten. Diese können unter Umständen ebenfalls durch eine automatische Regelung geöffnet werden.

UNSER TIPP:
Sollte keine vollautomatische Lüftung möglich sein (z.B. bei Folien-Gewächshäusern), ist eine regelmäßige Zufuhr von Frischluft unerlässlich!

Kontaktieren Sie zur umfassenden Beratung einen Fachmann. Dieser gibt Ihnen nicht nur die besten Hinweise für den Anbau von Pflanzen, sondern auch wichtige Pflege- und Reinigungstipps für Ihr Gewächshaus auf dem Balkon.

Die Preisübersicht

Entsprechend den unterschiedlichen Materialien und Konstruktionsweisen variieren auch die Preise für Gewächshäuser. Zusätzliche Besonderheiten, wie etwa automatische Fenster oder Temperaturregler, müssen einkalkuliert werden. Davon abgesehen können die hier benannten Modelle wie folgt eingeordnet werden:

  • Die Foliengewächshäuser befinden sich im unteren Preissegment. Die speziellen Folien für Gewächshäuser können bereits für 5 Euro je laufendem Meter erworben werden. Die reißfesteren und daher empfohlenen Produkte beginnen bei circa 12 Euro. Für ein kleines Gewächshaus mit Alu-Gestänge können somit in etwa 30 bis 40 Euro eingeplant werden.
  • Die mittlere Preisklasse wird durch die Gewächshäuser aus Kunststoff abgedeckt. Aufgrund der höheren Stabilität, eingebauten Fenstern und Schiebetüren kosten diese Modelle von ein bis zwei Quadratmeter zwischen 120 und 200 Euro.
  • Je nach der Ausstattung schlagen Produkte aus Glas mit 150 bis 300 Euro zu Buche. Hierbei stellen besonders die Fensterkonstruktionen sowie die Verarbeitung des Gehäuses den zusätzlichen Kostenfaktor dar.

Fazit

Möchten Sie trotz platzmangel nicht auf eigens angebautes Gemüse verzichten, sollten Sie über die Anschaffung eines Gewächshauses auf dem Balkon nachdenken – so genießen Sie alle Vorzüge eines Gemüsegartens, wenn auch in verkleinerter Form.