Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Worauf müssen Sie bei einer gebrauchten Gartensauna achten?

Gebrauchte Kleidung, gebrauchte Elektronik oder gebrauchte Autos. Vieles ist Second-Hand günstiger. Weshalb dann nicht also auch eine gebrauchte Gartensauna kaufen? Gartenbau.org erklärt Ihnen Vorteile und Nachteile.

Inhaltsverzeichnis
  1. Zustand prüfen
  2. Die Technik
  3. Fazit
Überprüfen Sie die gebrauchte Gartensauna von innen und von außen!

Innen und Außen sollte der Zustand der gebrauchten Sauna gut bis sehr gut sein, damit es beim Aufbau und der Nutzung später keine Probleme gibt. © Rainer Sturm / pixelio.de

Immer mehr Menschen sind darauf bedacht, Geld zu sparen. Daher setzen Sie auf den Kauf gebrauchter und dadurch günstigerer Produkte. Dies schont zudem die Ressourcen und die Umwelt. Doch neben Kleidung, Elektronik oder Autos kann es auch eine gebrauchte Sauna sein. Ob der Griff hier zu einem bereits benutzten Gegenstand sinnvoll ist, hängt vor allem von dessen Zustand sowie dessen behutsamen und gut geplanten Abbau sowie Aufbau ab.

Wichtig ist vor dem Kauf, dass Sie sich von dem aktuellen Zustand der Außensauna oder der Fasssauna überzeugen. Ist das Häuschen in einem sehr guten Zustand, so muss nur noch der Abbau und Aufbau professionell erfolgen, damit Sie sich an Ihrer neuen Gartensauna erfreuen können. Besonders bei guter Pflege können Außensaunen nämlich bis zu mehrere Jahrzehnte ohne Probleme genutzt werden und auch ein professionell durchgeführter Umzug des Saunahauses schädigt die Materialien oftmals nicht nennenswert.

Worauf Sie noch achten müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Zustand der gebrauchten Gartensauna prüfen

Bei der Besichtigung der gebrauchten Sauna beim Verkäufer vor Ort sollten Sie zwingend den Zustand des Holzes überprüfen. Der Grundrahmen sollte sauber sein und plan anliegen. Ist Feuchtigkeit wie Aufgusswasser oder Wischwasser in das Holz eingedrungen, so können die Stabilität und die Robustheit des Holzes nicht mehr gegeben sein – das Saunaholz hat sich eventuell sogar verzogen. Ein Auf- und Abbau könnte der gebrauchten Gartensauna somit große Schäden zufügen oder bei stark verzogenem Holz gar nicht mehr möglich sein. Ist eine Dämmung vorhanden, darf diese nicht beschädigt sein. Zwischen den Lagen kann sich Kondenswasser gesammelt haben und zu Schimmel führen.

UNSER TIPP:
Ausbesserungen an den Materialien können auf Schäden auch im Inneren des Materials hinweisen. Besonders wenn die Reparaturen frisch sind, sollten Sie auf den Kauf der gebrauchten Gartensauna verzichten.

Auch kleine Schrammen können großen Schaden verbergen. Hierzu zählen Risse ebenso wie Löcher oder starke Abnutzungen, Dellen, Splitter und auch Späne. Dies gilt nicht nur für den äußeren Zustand, sondern auch für die Innenausstattung. Auch die Anschlüsse sowie der Saunaofen sollten daher genau inspiziert werden.

Ein intaktes Interieur sollte bei einer gebrauchten Gartensauna ebenfalls vorhanden sein. Sind die Liegen nicht stabil, könnten sie gegebenenfalls brechen. Darüber hinaus sollten sie aus einem nicht wärmeleitenden Holz bestehen, damit deren Nutzung überhaupt möglich ist.

Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie den Abbau sowie den Aufbau nur von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Auch für den Transport ist ein zuverlässiges Unternehmen zu engagieren, das behutsam mit den einzelnen Elementen umgeht und diese sicher zu Ihnen nach Hause bringt.

Die Technik in der gebrauchten Gartensauna

Nicht nur das Material der Garten- oder Fasssauna, sondern auch das Herzstück einer gebrauchten Gartensauna sollte noch intakt und einwandfrei sein. Hierzu zählen vor allem der Saunaofen mitsamt seiner Heizstäbe, der Saunasteine sowie die Steuerung

Die Steuerung sowie das Thermostat sollten entsprechend funktionsfähig sein. Andernfalls können die Temperaturen, das Licht sowie die Elektrik nicht geregelt werden.
Auch der Saunaofen bedarf einer genauen Inspektion. Zu überprüfen, ob die Heizstäbe noch intakt sind, ist relativ schwierig, da diese entsprechend verbaut sind. Dennoch sollten Sie, wenn möglich, sich von der Funktionsfähigkeit der Heizstäbe überzeugen können. Achten Sie hierbei vor allem auf das Alter. Teilweise ist sparen Sie mehr, wenn Sie sich einen neuen, energiesparenden Ofen zulegen, als einen alten Saunaofen weiterhin zu betreiben. Sind die Saunasteine nicht mehr akzeptabel – was nach einer bestimmten Zeit der Inbetriebnahme zutrifft – so können diese durch neue ausgetauscht werden.

Ein intakter Saunaofen ist noch wichtiger, als eine unbeschädigte Saunakabine. Durch defekte Leitungen, Anschlüsse oder Regler entsteht eine große Gefahrenquelle für Sie und die anderen Saunagäste. Ist die Wärmedämmung beschädigt, besteht „lediglich“ ein hoher Energieverlust.

Fazit

Eine gebrauchte Sauna kann Kosten sparen, jedoch auch mehr Kosten als eine Neuanschaffung verursachen. Dies ist durch mehrere Faktoren bedingt.
Zum einen muss die Sauna in einem sehr guten Zustand sein. Beschädigungen, Dellen oder starke Abnutzung und Wasserschäden dürfen nicht vorhanden sein. Andernfalls besteht entweder erhöhte Verletzungsgefahr oder die Saunakabine ist unzureichend gedämmt und Wärme entweicht. Dies treibt die Energiekosten in die Höhe und mindert das wohlige Saunagefühl. Zum anderen sollte der Saunaofen, das Herzstück der Sauna, in einem sehr guten Zustand sein.Der Abbau und Aufbau sowie der Anschluss des Ofens sollte dabei unbedingt von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. So vermeiden Sie Gefahrenquellen und können sich eines sicheren und zufriedenstellenden Ergebnisses sicher sein.
Denken Sie jedoch dabei daran, dass durch die De- und Montage der Sauna oder der Fasssauna sowie der Ausbesserung kleiner Makel hohe Kosten entstehen können. In einigen Fällen ist es daher günstiger, sich eine neue Gartensauna zuzulegen.

 

Gebrauchte Kleidung, gebrauchte Elektronik oder gebrauchte Autos. Vieles ist Second-Hand günstiger. Weshalb dann nicht also auch eine gebrauchte Gartensauna kaufen? Gartenbau.org erklärt Ihnen Vorteile und Nachteile.

Inhaltsverzeichnis
  1. Zustand prüfen
  2. Die Technik
  3. Fazit
Überprüfen Sie die gebrauchte Gartensauna von innen und von außen!

Innen und Außen sollte der Zustand der gebrauchten Sauna gut bis sehr gut sein, damit es beim Aufbau und der Nutzung später keine Probleme gibt. © Rainer Sturm / pixelio.de

Immer mehr Menschen sind darauf bedacht, Geld zu sparen. Daher setzen Sie auf den Kauf gebrauchter und dadurch günstigerer Produkte. Dies schont zudem die Ressourcen und die Umwelt. Doch neben Kleidung, Elektronik oder Autos kann es auch eine gebrauchte Sauna sein. Ob der Griff hier zu einem bereits benutzten Gegenstand sinnvoll ist, hängt vor allem von dessen Zustand sowie dessen behutsamen und gut geplanten Abbau sowie Aufbau ab.

Wichtig ist vor dem Kauf, dass Sie sich von dem aktuellen Zustand der Außensauna oder der Fasssauna überzeugen. Ist das Häuschen in einem sehr guten Zustand, so muss nur noch der Abbau und Aufbau professionell erfolgen, damit Sie sich an Ihrer neuen Gartensauna erfreuen können. Besonders bei guter Pflege können Außensaunen nämlich bis zu mehrere Jahrzehnte ohne Probleme genutzt werden und auch ein professionell durchgeführter Umzug des Saunahauses schädigt die Materialien oftmals nicht nennenswert.

Worauf Sie noch achten müssen, erfahren Sie im Folgenden.

Zustand der gebrauchten Gartensauna prüfen

Bei der Besichtigung der gebrauchten Sauna beim Verkäufer vor Ort sollten Sie zwingend den Zustand des Holzes überprüfen. Der Grundrahmen sollte sauber sein und plan anliegen. Ist Feuchtigkeit wie Aufgusswasser oder Wischwasser in das Holz eingedrungen, so können die Stabilität und die Robustheit des Holzes nicht mehr gegeben sein – das Saunaholz hat sich eventuell sogar verzogen. Ein Auf- und Abbau könnte der gebrauchten Gartensauna somit große Schäden zufügen oder bei stark verzogenem Holz gar nicht mehr möglich sein. Ist eine Dämmung vorhanden, darf diese nicht beschädigt sein. Zwischen den Lagen kann sich Kondenswasser gesammelt haben und zu Schimmel führen.

UNSER TIPP:
Ausbesserungen an den Materialien können auf Schäden auch im Inneren des Materials hinweisen. Besonders wenn die Reparaturen frisch sind, sollten Sie auf den Kauf der gebrauchten Gartensauna verzichten.

Auch kleine Schrammen können großen Schaden verbergen. Hierzu zählen Risse ebenso wie Löcher oder starke Abnutzungen, Dellen, Splitter und auch Späne. Dies gilt nicht nur für den äußeren Zustand, sondern auch für die Innenausstattung. Auch die Anschlüsse sowie der Saunaofen sollten daher genau inspiziert werden.

Ein intaktes Interieur sollte bei einer gebrauchten Gartensauna ebenfalls vorhanden sein. Sind die Liegen nicht stabil, könnten sie gegebenenfalls brechen. Darüber hinaus sollten sie aus einem nicht wärmeleitenden Holz bestehen, damit deren Nutzung überhaupt möglich ist.

Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie den Abbau sowie den Aufbau nur von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Auch für den Transport ist ein zuverlässiges Unternehmen zu engagieren, das behutsam mit den einzelnen Elementen umgeht und diese sicher zu Ihnen nach Hause bringt.

Die Technik in der gebrauchten Gartensauna

Nicht nur das Material der Garten- oder Fasssauna, sondern auch das Herzstück einer gebrauchten Gartensauna sollte noch intakt und einwandfrei sein. Hierzu zählen vor allem der Saunaofen mitsamt seiner Heizstäbe, der Saunasteine sowie die Steuerung

Die Steuerung sowie das Thermostat sollten entsprechend funktionsfähig sein. Andernfalls können die Temperaturen, das Licht sowie die Elektrik nicht geregelt werden.
Auch der Saunaofen bedarf einer genauen Inspektion. Zu überprüfen, ob die Heizstäbe noch intakt sind, ist relativ schwierig, da diese entsprechend verbaut sind. Dennoch sollten Sie, wenn möglich, sich von der Funktionsfähigkeit der Heizstäbe überzeugen können. Achten Sie hierbei vor allem auf das Alter. Teilweise ist sparen Sie mehr, wenn Sie sich einen neuen, energiesparenden Ofen zulegen, als einen alten Saunaofen weiterhin zu betreiben. Sind die Saunasteine nicht mehr akzeptabel – was nach einer bestimmten Zeit der Inbetriebnahme zutrifft – so können diese durch neue ausgetauscht werden.

Ein intakter Saunaofen ist noch wichtiger, als eine unbeschädigte Saunakabine. Durch defekte Leitungen, Anschlüsse oder Regler entsteht eine große Gefahrenquelle für Sie und die anderen Saunagäste. Ist die Wärmedämmung beschädigt, besteht „lediglich“ ein hoher Energieverlust.

Fazit

Eine gebrauchte Sauna kann Kosten sparen, jedoch auch mehr Kosten als eine Neuanschaffung verursachen. Dies ist durch mehrere Faktoren bedingt.
Zum einen muss die Sauna in einem sehr guten Zustand sein. Beschädigungen, Dellen oder starke Abnutzung und Wasserschäden dürfen nicht vorhanden sein. Andernfalls besteht entweder erhöhte Verletzungsgefahr oder die Saunakabine ist unzureichend gedämmt und Wärme entweicht. Dies treibt die Energiekosten in die Höhe und mindert das wohlige Saunagefühl. Zum anderen sollte der Saunaofen, das Herzstück der Sauna, in einem sehr guten Zustand sein.Der Abbau und Aufbau sowie der Anschluss des Ofens sollte dabei unbedingt von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. So vermeiden Sie Gefahrenquellen und können sich eines sicheren und zufriedenstellenden Ergebnisses sicher sein.
Denken Sie jedoch dabei daran, dass durch die De- und Montage der Sauna oder der Fasssauna sowie der Ausbesserung kleiner Makel hohe Kosten entstehen können. In einigen Fällen ist es daher günstiger, sich eine neue Gartensauna zuzulegen.

 

Themen

Themen