Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Versteckt und idyllisch: Gartenhaus mit Sauna

Die eigene Sauna im Garten ist oft der ganz private Luxus. Da sich die Sauna auch optimal in die Umgebung integrieren und noch zusätzlichen Wellness bieten soll, setzen viele Besitzer einer Gartensauna auf die Sauna im Stil des Gartenhauses. Erfahren Sie mehr auf Gartenbau.org.

Das Gartenhaus mit Sauna ist individuell gestaltbar.

Die Sauna im Stil des Gartenhauses ist oft sehr gemütlich. © Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Die Außensauna im Stil eines Gartenhauses passt sich ideal an die Umgebung an. Darüber hinaus bietet sie noch zusätzlichen Platz für einen Ruhebereich sowie einen Abstellraum. Auch einen Duschbereich können Sie in Ihr Saunahaus integrieren. Um Geld zu sparen, können Sie Ihr Gartenhaus als Sauna nachrüsten lassen. Idealer und qualitativer ist jedoch der Neubau einer Außensauna im Gartenhausstil. Einen Vorteil hinsichtlich individueller Ausstattung und optimaler Platznutzung bietet dabei die Maßanfertigung durch einen Gartenprofi.

Gartenhaus mit Sauna nachrüsten

Vor allem aus optischen Gründen entscheiden sich viele Gartenbesitzer für ein Gartenhaus mit Sauna anstatt für eine Fasssauna oder eine Gartensauna im Würfelformat. Die Bauweise, das Dach, die Türen und Fenster sowie der großzügige Raum, den das Gartenhaus bietet, sprechen viele Saunafans an.

Sollten Sie bereits über ein Gartenhaus verfügen, können Sie dieses in eine Gartensauna umbauen lassen. Hier ist jedoch der Zustand des Häuschens wichtig. Ist es noch dicht und stabil? Bietet es genug Platz für einen Sauna- sowie einen Ruhebereich? Kann hier ggf. noch eine Dusche installiert werden? Diese Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie Ihr Gartenhaus von einem Fachbetrieb zu einer Sauna umbauen lassen. Hier sollten Sie auf die Hilfe eines Profis mit ausreichend Fachkenntnissen setzen, da bei der nachträglichen Ausstattung des Holzhauses als Sauna viele wichtige Faktoren beachtet werden müssen. Gegebenenfalls muss das Gartenhaus zusätzlich gedämmt werden. Auch genügend Brandschutzvorkehrungen müssen getroffen werden. Auch das Anschließen des Saunaofens sollten Sie nicht selbstständig durchführen. Handelt es sich hierbei um einen elektrisch betriebenen, so muss dieser an das Starkstromnetz angeschlossen werden. Für Gas und Holz gelten ebenfalls strickte Sicherheitsanweisungen.

Darüber hinaus muss auch das Glas der Fenster und Türen den hohen Temperaturen einer Sauna Stand halten. Dieses kann splittern und zu Verletzungen führen. Zudem ist die Sauna in diesem Fall nicht mehr wärmegedämmt. Durch kaputtes Fensterglas und Türen – aber auch durch Risse und kleine Löcher im Holz – kann die Wärme schnell entweichen. Die Folge sind hohe Energiekosten sowie ein unangenehmes Raumklima.

Gartenhaus mit Sauna selber bauen

Wollen Sie Ihre Außensauna im Gartenhausstil selbst bauen, so ist dies einfacher, als das nachträgliche Aufrüsten. Bei der Planung Ihrer Gartensauna sollten Sie zuerst überprüfen, wie viel Platz Sie benötigen. Ideal ist es, wenn Sie Ihre Gartensauna zu Ihrer eigenen persönlichen Wellness-Oase umwandeln, die neben der Saunakabine auch über eine Dusche zum Abkühlen, einem kleinen Ruhebereich sowie Platz für die Handtücher und Bademäntel bietet.

Planen Sie Ihr Gartenhaus mit Sauna jedoch nie ohne die Unterstützung eines Profis. So können Sie sich sicher sein, dass die Statik stimmt und die Sicherheitsvorkehrungen umgesetzt werden. Auch die Mindestabstände zu den Nachbargrundstücken sollten eingehalten werden. Für das Gartenhaus an sich können Sie gegebenenfalls auch auf einen Bausatz aus dem Fachhandel zurückgreifen. Diese werden teilweise sogar mit Fundamentplatten geliefert.

Achten Sie beim Bau Ihrer Sauna darauf, dass das richtige Fundament vorhanden ist. Auch die Anschlüsse (Strom oder Gas) müssen zur Verfügung stehen, damit der Saunaofen einwandfrei genutzt werden kann. Entscheiden Sie sich für einen Holzofen, so sollten Sie vor dem Bau der Sauna mit dem örtlichen Schornsteinfeger Kontakt aufnehmen. Teilweise benötigen Sie für den Betrieb eines derartigen Ofens eine Genehmigung.

Abkühlung nach dem Saunagang im Garten

Zur Abkühlung sollten Sie Ihr Saunahaus im Garten mit einer Dusche ausstatten. Teilweise reicht hier jedoch auch eine Gartendusche. Richtige Saunafans stellen sich nicht nur eine Außensauna in Ihren Garten, sie verfügen auch über ein Tauchbecken. Alternativ können Sie auch Ihren Pool nutzen. Wichtig ist es jedoch, dass Sie sich nach dem Saunagang überhaupt abkühlen. Dies trainiert die Gefäße, regt den Stoffwechsel an und aktiviert den Kreislauf.

Bei der Gartendusche ist darauf zu achten, dass diese auch im Winter genutzt werden kann. Bei Minusgraden kann das in den Rohren enthaltene Wasser leicht einfrieren und Sie können die Dusche nicht mehr nutzen.

Fazit

Die Außensauna im Gartenhaus ist nicht nur ein ganz persönlicher Luxus, durch ihre Bauweise fügt Sie sich optisch optimal ins Gesamtbild der Umgebung ein. So ist beispielsweise nicht auf den ersten Blick für Ihre Nachbarn erkennbar, ob es sich hierbei um ein Gartenhaus oder eine Sauna handelt. Ein weiterer Vorteil ist der viele Platz, den ein Gartenhaus mit Sauna bietet. Durch den Platz können Sie zusätzlich noch eine Dusche sowie sogar einen Ruheraum integrieren. Da der Bau einer Sauna nicht ganz ungefährlich ist, sollten Sie vor allem bei dem Anschluss des Ofens einen versierten Fachmann fragen.

Die eigene Sauna im Garten ist oft der ganz private Luxus. Da sich die Sauna auch optimal in die Umgebung integrieren und noch zusätzlichen Wellness bieten soll, setzen viele Besitzer einer Gartensauna auf die Sauna im Stil des Gartenhauses. Erfahren Sie mehr auf Gartenbau.org.

Das Gartenhaus mit Sauna ist individuell gestaltbar.

Die Sauna im Stil des Gartenhauses ist oft sehr gemütlich. © Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Die Außensauna im Stil eines Gartenhauses passt sich ideal an die Umgebung an. Darüber hinaus bietet sie noch zusätzlichen Platz für einen Ruhebereich sowie einen Abstellraum. Auch einen Duschbereich können Sie in Ihr Saunahaus integrieren. Um Geld zu sparen, können Sie Ihr Gartenhaus als Sauna nachrüsten lassen. Idealer und qualitativer ist jedoch der Neubau einer Außensauna im Gartenhausstil. Einen Vorteil hinsichtlich individueller Ausstattung und optimaler Platznutzung bietet dabei die Maßanfertigung durch einen Gartenprofi.

Gartenhaus mit Sauna nachrüsten

Vor allem aus optischen Gründen entscheiden sich viele Gartenbesitzer für ein Gartenhaus mit Sauna anstatt für eine Fasssauna oder eine Gartensauna im Würfelformat. Die Bauweise, das Dach, die Türen und Fenster sowie der großzügige Raum, den das Gartenhaus bietet, sprechen viele Saunafans an.

Sollten Sie bereits über ein Gartenhaus verfügen, können Sie dieses in eine Gartensauna umbauen lassen. Hier ist jedoch der Zustand des Häuschens wichtig. Ist es noch dicht und stabil? Bietet es genug Platz für einen Sauna- sowie einen Ruhebereich? Kann hier ggf. noch eine Dusche installiert werden? Diese Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie Ihr Gartenhaus von einem Fachbetrieb zu einer Sauna umbauen lassen. Hier sollten Sie auf die Hilfe eines Profis mit ausreichend Fachkenntnissen setzen, da bei der nachträglichen Ausstattung des Holzhauses als Sauna viele wichtige Faktoren beachtet werden müssen. Gegebenenfalls muss das Gartenhaus zusätzlich gedämmt werden. Auch genügend Brandschutzvorkehrungen müssen getroffen werden. Auch das Anschließen des Saunaofens sollten Sie nicht selbstständig durchführen. Handelt es sich hierbei um einen elektrisch betriebenen, so muss dieser an das Starkstromnetz angeschlossen werden. Für Gas und Holz gelten ebenfalls strickte Sicherheitsanweisungen.

Darüber hinaus muss auch das Glas der Fenster und Türen den hohen Temperaturen einer Sauna Stand halten. Dieses kann splittern und zu Verletzungen führen. Zudem ist die Sauna in diesem Fall nicht mehr wärmegedämmt. Durch kaputtes Fensterglas und Türen – aber auch durch Risse und kleine Löcher im Holz – kann die Wärme schnell entweichen. Die Folge sind hohe Energiekosten sowie ein unangenehmes Raumklima.

Gartenhaus mit Sauna selber bauen

Wollen Sie Ihre Außensauna im Gartenhausstil selbst bauen, so ist dies einfacher, als das nachträgliche Aufrüsten. Bei der Planung Ihrer Gartensauna sollten Sie zuerst überprüfen, wie viel Platz Sie benötigen. Ideal ist es, wenn Sie Ihre Gartensauna zu Ihrer eigenen persönlichen Wellness-Oase umwandeln, die neben der Saunakabine auch über eine Dusche zum Abkühlen, einem kleinen Ruhebereich sowie Platz für die Handtücher und Bademäntel bietet.

Planen Sie Ihr Gartenhaus mit Sauna jedoch nie ohne die Unterstützung eines Profis. So können Sie sich sicher sein, dass die Statik stimmt und die Sicherheitsvorkehrungen umgesetzt werden. Auch die Mindestabstände zu den Nachbargrundstücken sollten eingehalten werden. Für das Gartenhaus an sich können Sie gegebenenfalls auch auf einen Bausatz aus dem Fachhandel zurückgreifen. Diese werden teilweise sogar mit Fundamentplatten geliefert.

Achten Sie beim Bau Ihrer Sauna darauf, dass das richtige Fundament vorhanden ist. Auch die Anschlüsse (Strom oder Gas) müssen zur Verfügung stehen, damit der Saunaofen einwandfrei genutzt werden kann. Entscheiden Sie sich für einen Holzofen, so sollten Sie vor dem Bau der Sauna mit dem örtlichen Schornsteinfeger Kontakt aufnehmen. Teilweise benötigen Sie für den Betrieb eines derartigen Ofens eine Genehmigung.

Abkühlung nach dem Saunagang im Garten

Zur Abkühlung sollten Sie Ihr Saunahaus im Garten mit einer Dusche ausstatten. Teilweise reicht hier jedoch auch eine Gartendusche. Richtige Saunafans stellen sich nicht nur eine Außensauna in Ihren Garten, sie verfügen auch über ein Tauchbecken. Alternativ können Sie auch Ihren Pool nutzen. Wichtig ist es jedoch, dass Sie sich nach dem Saunagang überhaupt abkühlen. Dies trainiert die Gefäße, regt den Stoffwechsel an und aktiviert den Kreislauf.

Bei der Gartendusche ist darauf zu achten, dass diese auch im Winter genutzt werden kann. Bei Minusgraden kann das in den Rohren enthaltene Wasser leicht einfrieren und Sie können die Dusche nicht mehr nutzen.

Fazit

Die Außensauna im Gartenhaus ist nicht nur ein ganz persönlicher Luxus, durch ihre Bauweise fügt Sie sich optisch optimal ins Gesamtbild der Umgebung ein. So ist beispielsweise nicht auf den ersten Blick für Ihre Nachbarn erkennbar, ob es sich hierbei um ein Gartenhaus oder eine Sauna handelt. Ein weiterer Vorteil ist der viele Platz, den ein Gartenhaus mit Sauna bietet. Durch den Platz können Sie zusätzlich noch eine Dusche sowie sogar einen Ruheraum integrieren. Da der Bau einer Sauna nicht ganz ungefährlich ist, sollten Sie vor allem bei dem Anschluss des Ofens einen versierten Fachmann fragen.

Themen

Themen