Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Fassadenbegrünung: Mit einer Bepflanzung der Hauswand wird Ihr Haus zum Hingucker

Viele Städte sind geprägt von einem grauen und einseitigen Stadtbild, was viele Menschen davon abhält, sich für eine Stadt als Wohnort zu entscheiden. Oft fallen sogar Parks oder andere Vegetationsflächen Bauvorhaben wie neuen Supermärkten, Bundesstraßen oder Parkplätzen zum Opfer. Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Verbreitung begrünter Flächen in den Städten konstant zu halten, sorgen Eingriffsregelungen für eine den fehlenden Naturraum ersetzende Neubegrünung. Kleine Parks und Gärten wie auch die Begrünung der Dachflächen werden als Ersatz vorgenommen. Eine spezielle Eingriffsregelung für Fassadenbegrünung gibt es nicht – aber auch Wandbegrünungen werden als Kompensation anerkannt, insofern zusätzlich weitere kleine Grünflächen angelegt werden.

Begrünte Fassaden verschönern nachhaltig das Stadtbild, schützen die Hausfassade und sorgen für ein besseres Klima. Sie haben den Vorteil, dass sie auf jeder Fassade angebracht werden können. Dennoch gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Hauswand zu begrünen und die Vertikalbegrünung anzubringen. Je nach Anbringungsmethode, Pflanzenart und Fassadentyp unterscheidet sich auch, was Ihre Fassadenbegrünung kosten wird.

Fassadenbegrünung kann mit oder ohne Rankhilfe angebracht werden

Eine Fassadenbegrünung mit Kletterpflanzen– sogenannten Selbstkletterern – ist die traditionelle Art Fassaden zu begrünen. Hierbei wird die Hauswand mit Pflanzen wie Efeu oder Wildem Wein begrünt, die eigene Haftorgane ausbilden. Sie wachsen also direkt auf der Fassade und brauchen keine Rankhilfe zur Fassadenbegrünung. Nachteilig ist hierbei jedoch, dass die Haftorgane teilweise in die Fassade eingreifen – bei Wandverkleidungen, die sich nicht durch eine besondere Härte auszeichnen, kann das schnell zu Schäden führen. Außerdem muss mit Verschmutzungen an der Fassade gerechnet werden und die Wandbegrünung kann nicht so einfach entfernt werden.

Eine andere Art der Fassadenbegrünung ist das Anbringen von Ranksystemen, an denen Rank- und Klimmpflanzen emporwachsen können. Die Fassadenbegrünung mit Kletterrosen beispielsweise wird unter Verwendung von Rankgittern aus Metall oder Rankgittern aus Holz an die Fassade angebracht. Diese Rankgerüste für die Fassadenbegrünung werden mit Fassadenankern an der Hauswand in einem bestimmten Abstand zur Wandverkleidung befestigt. Die Pflanzen kommen somit mit der Außenwand nicht in Berührung. Somit sind keine Schäden an der Hauswand zu erwarten und auch Verschmutzungen unwahrscheinlich. Außerdem kann die Begrünung jederzeit wieder abgebaut werden.

Fassadenbegrünung – Kosten variieren

Weitere Arten der Kletterhilfe zur Fassadenbegrünung sind Seil- und Netzkonstruktionen. Diese sind allerdings wenig verbreitet, weil sie sehr schwer zu handhaben und kompliziert anzubringen sind. Seilkonstruktionen werden nicht nur an der Fassade befestigt, sondern Erdanker der Fassadenbegrünung verankern diese zusätzlich im Untergrund. So erhält die Konstruktion permanente Spannung. Gespannte Stahlseile und aus Metall oder Holz gefertigte Rankgitter zur Fassadenbegrünung werden von den Pflanzen gleichermaßen gut als Wuchshilfe angenommen. All diese Materialien haben eine geringe Wärmeleitung und sind äußerst witterungsbeständig. Außerdem unterscheiden sie sich nicht elementar im Preis. Dennoch können die Preise für die gesamte Fassadenbegrünung variieren. Je nach Größe der Begrünung, Art der Pflanzen und Verkleidung der Fassade fallen höhere oder niedrigere Kosten für Beschaffung, Anbringung und Pflege an.

Fassadenbegrünung individuell vom Gartenbauer anlegen lassen

Um den Überblick zu behalten und den Prozess der Anbringung so einfach wie möglich zu halten, wendet man sich am besten direkt an einen Gartenbau-Betrieb. Dieser kann Ihre individuelle Fassadenbegrünung planen oder Ihnen eine Beratung zur Fassadenbegrünungs-Systeme geben. Egal, ob eine prachtvoll bunte Fassadenbegrünung oder immergrüner Wandbewuchs – der Profi hat für alle Begrünungs-Arten ein günstiges Angebot parat. Damit die Fassadenbegrünung auch wirklich zu Ihrer Hauswand passt, sollten Sie den Experten von Anfang an Ihre Begrünung planen lassen und ihn mit Ihren Ideen und Wünschen dabei unterstützen. Auch wenn Sie Ihr Projekt schließlich bauen lassen, sollten Sie darauf achten, dass alle Arbeiten so ausgeführt werden, wie Sie es sich wünschen. Nachträgliche Veränderungen würden abermals einen finanziellen Aufwand bedeuten.

Finden Sie auf Gartenbau.org einen Gartenbau-Betrieb, der Ihre Wünsche zu Ihrer Zufriedenheit realisieren kann. Stellen Sie kostenfrei und unverbindlich eine Anfrage.

Viele Städte sind geprägt von einem grauen und einseitigen Stadtbild, was viele Menschen davon abhält, sich für eine Stadt als Wohnort zu entscheiden. Oft fallen sogar Parks oder andere Vegetationsflächen Bauvorhaben wie neuen Supermärkten, Bundesstraßen oder Parkplätzen zum Opfer. Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Verbreitung begrünter Flächen in den Städten konstant zu halten, sorgen Eingriffsregelungen für eine den fehlenden Naturraum ersetzende Neubegrünung. Kleine Parks und Gärten wie auch die Begrünung der Dachflächen werden als Ersatz vorgenommen. Eine spezielle Eingriffsregelung für Fassadenbegrünung gibt es nicht – aber auch Wandbegrünungen werden als Kompensation anerkannt, insofern zusätzlich weitere kleine Grünflächen angelegt werden.

Begrünte Fassaden verschönern nachhaltig das Stadtbild, schützen die Hausfassade und sorgen für ein besseres Klima. Sie haben den Vorteil, dass sie auf jeder Fassade angebracht werden können. Dennoch gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Hauswand zu begrünen und die Vertikalbegrünung anzubringen. Je nach Anbringungsmethode, Pflanzenart und Fassadentyp unterscheidet sich auch, was Ihre Fassadenbegrünung kosten wird.

Fassadenbegrünung kann mit oder ohne Rankhilfe angebracht werden

Eine Fassadenbegrünung mit Kletterpflanzen– sogenannten Selbstkletterern – ist die traditionelle Art Fassaden zu begrünen. Hierbei wird die Hauswand mit Pflanzen wie Efeu oder Wildem Wein begrünt, die eigene Haftorgane ausbilden. Sie wachsen also direkt auf der Fassade und brauchen keine Rankhilfe zur Fassadenbegrünung. Nachteilig ist hierbei jedoch, dass die Haftorgane teilweise in die Fassade eingreifen – bei Wandverkleidungen, die sich nicht durch eine besondere Härte auszeichnen, kann das schnell zu Schäden führen. Außerdem muss mit Verschmutzungen an der Fassade gerechnet werden und die Wandbegrünung kann nicht so einfach entfernt werden.

Eine andere Art der Fassadenbegrünung ist das Anbringen von Ranksystemen, an denen Rank- und Klimmpflanzen emporwachsen können. Die Fassadenbegrünung mit Kletterrosen beispielsweise wird unter Verwendung von Rankgittern aus Metall oder Rankgittern aus Holz an die Fassade angebracht. Diese Rankgerüste für die Fassadenbegrünung werden mit Fassadenankern an der Hauswand in einem bestimmten Abstand zur Wandverkleidung befestigt. Die Pflanzen kommen somit mit der Außenwand nicht in Berührung. Somit sind keine Schäden an der Hauswand zu erwarten und auch Verschmutzungen unwahrscheinlich. Außerdem kann die Begrünung jederzeit wieder abgebaut werden.

Fassadenbegrünung – Kosten variieren

Weitere Arten der Kletterhilfe zur Fassadenbegrünung sind Seil- und Netzkonstruktionen. Diese sind allerdings wenig verbreitet, weil sie sehr schwer zu handhaben und kompliziert anzubringen sind. Seilkonstruktionen werden nicht nur an der Fassade befestigt, sondern Erdanker der Fassadenbegrünung verankern diese zusätzlich im Untergrund. So erhält die Konstruktion permanente Spannung. Gespannte Stahlseile und aus Metall oder Holz gefertigte Rankgitter zur Fassadenbegrünung werden von den Pflanzen gleichermaßen gut als Wuchshilfe angenommen. All diese Materialien haben eine geringe Wärmeleitung und sind äußerst witterungsbeständig. Außerdem unterscheiden sie sich nicht elementar im Preis. Dennoch können die Preise für die gesamte Fassadenbegrünung variieren. Je nach Größe der Begrünung, Art der Pflanzen und Verkleidung der Fassade fallen höhere oder niedrigere Kosten für Beschaffung, Anbringung und Pflege an.

Fassadenbegrünung individuell vom Gartenbauer anlegen lassen

Um den Überblick zu behalten und den Prozess der Anbringung so einfach wie möglich zu halten, wendet man sich am besten direkt an einen Gartenbau-Betrieb. Dieser kann Ihre individuelle Fassadenbegrünung planen oder Ihnen eine Beratung zur Fassadenbegrünungs-Systeme geben. Egal, ob eine prachtvoll bunte Fassadenbegrünung oder immergrüner Wandbewuchs – der Profi hat für alle Begrünungs-Arten ein günstiges Angebot parat. Damit die Fassadenbegrünung auch wirklich zu Ihrer Hauswand passt, sollten Sie den Experten von Anfang an Ihre Begrünung planen lassen und ihn mit Ihren Ideen und Wünschen dabei unterstützen. Auch wenn Sie Ihr Projekt schließlich bauen lassen, sollten Sie darauf achten, dass alle Arbeiten so ausgeführt werden, wie Sie es sich wünschen. Nachträgliche Veränderungen würden abermals einen finanziellen Aufwand bedeuten.

Finden Sie auf Gartenbau.org einen Gartenbau-Betrieb, der Ihre Wünsche zu Ihrer Zufriedenheit realisieren kann. Stellen Sie kostenfrei und unverbindlich eine Anfrage.