Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Der stark wachsende Efeu sollte regelmäßig zurückgeschnitten werden!

Der Gemeine Efeu ist fast überall anzutreffen – Kein Wunder, denn die anspruchslose Rankpflanze wuchert nach erstem Anwachsen unkontrolliert über Boden wie Fassade. Wer ein Efeugewächs in seinem Garten hält, sollte dieses daher regelmäßig zurückschneiden. Den idealen Zeitpunkt und Details zum Rückschnitt erfahren Sie im Folgenden hier auf Gartenbau.org!

Der robuste Efeu findet sich vielerorts als wuchernde Fassadenbegrünung. Nach drei bis vier Jahren wächst die Rankpflanze mit großer Geschwindigkeit. Regelmäßige Schnittarbeiten sind daher unabdinglich. © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Der gewöhnliche Efeu ist ein sehr eigenwilliges Gewächs. Die Hedera Helix ist der einzige Wurzelkletterer der europäischen Flora und in unseren Breiten für gewöhnlich überall anzutreffen. Wurzelkletterer können an ihren Sprossen entlang Haftwurzeln ausbilden, mit denen sie sich fest an Wänden, Felsen oder Bäumen heften und an diesen empor klettern können. Sollten Sie immergrünen Efeu in Ihrem Garten oder als Sichtschutz auf Ihrem Balkon gepflanzt haben, so werden Sie sicherlich schon aus persönlicher Erfahrung wissen, dass dieser Ihnen regelrecht über den Kopf wachsen kann. Der regelmäßige Rückschnitt im Hochsommer ist daher von immenser Wichtigkeit, in seiner Ausführung glücklicherweise jedoch nicht sonderlich anspruchsvoll.

UNSER TIPP:
Gerne können Sie sich kostenlos und unverbindlich über unser Online-Formular mit geeigneten Gartenbaubetrieben in Ihrer Umgebung in Verbindung setzen, um sich weiterführend in puncto Pflanzung, Pflege und Rückschnitt des Efeus beraten zu lassen.

Warum sollte der Efeu zurückgeschnitten werden?

Der gemeine Efeu ist ein extrem anspruchsloses Gewächs und wahrscheinlich genau aus diesem Grunde so beliebt bei vielen Gartenfreunden. Ob als optischer Blickfang, immergrüne Fassadenbepflanzung, praktischer Sichtschutz oder kriechende Beeteinfassung – die robuste Rankpflanze findet sich in fast jedem Garten. Dabei braucht der Gärtner in den ersten Jahren nach der Pflanzung ein wenig Geduld, denn zunächst wächst die Jungpflanze nur äußerst langsam heran. Nach ein paar Jahren nimmt das Wachstum des Efeus jedoch rasante Geschwindigkeiten an und der passende Rückschnitt ist unabdinglich.

ACHTUNG:
Alle Bestandteile des Efeus sind giftig. Zum einen sollten Sie diesen daher nach Möglichkeit nur anpflanzen, wenn kleine Kinder mit der Pflanze umgehen können und sich auch keine Haustiere im Haushalt befinden; zum anderen empfiehlt es sich, beim Rückschnitt des Wurzelkletterers eine Feinstaubmaske zu tragen.

Der anspruchslose Efeu wächst so gut wie überall – und das zumeist ohne Düngung oder gar übermäßiger Wasserzugabe. Der Wurzelkletterer gilt gemeinhin als Schattenliebhaber, doch auch ganztägig sonnige Plätze gebieten dem starken Wachstum kaum Einhalt. Ist die robuste Pflanze also erst einmal angewachsen, so kann diese in puncto Pflege fast gänzlich vernachlässigt werden. Kümmerliches Wachstum und Krankheiten sind in den meisten Fällen komplett ausgeschlossen, weshalb Sie die Zeiteinsparungen des Gießens und Düngens lieber in den regemäßigen Rückschnitt des Efeus investieren sollten.

Besonders bei Mietobjekten kann der das übermäßige Wachstum des Efeus problematisch werden. Denn auch in Töpfen bietet die Rankpflanze einen immergrünen und winterharten Sichtschutz – beispielsweise auf dem Balkon. Lassen Sie den Efeu hier unkontrolliert wachsen, ohne diesen zu schneiden, so stehen Sie im Handumdrehen vor einer ganzflächig begrünten Fassade. Die Entfernung des Efeus kann in diesem Fall sehr teuer werden, da auch die Rückstände der Haftwurzeln nur schwer zu beseitigen sind. Daher sollten Sie also auch im kleinen Rahmen darüber nachdenken, zunächst einen entsprechenden Fassadenschutz in Form einer Holzverkleidung anzubringen.

Wann sollte der Efeu geschnitten werden?

Wie bereits erläutert hält sich das Wachstum des Efeus etwa in den ersten drei bis vier Jahren in Grenzen. Die hier entstehenden Triebe des Wurzelkletterers sollten nach Möglichkeit nur zaghaft zurückgeschnitten werden, um dem Wachstum des Efeus eine grobe Form zu verschaffen. Beginnt der Efeu letztlich stark zu wuchern, so wird es Zeit, der robusten Begrünung Grenzen darzulegen.

Alterstriebe:
Nach dem fünften Jahr bilden sich zumeist sogenannte Alterstriebe. Diese sind buschig gewachsen und klettern nicht mehr. Da zudem nur hier die Blüten entstehen, sollten die Alterstriebe des Efeus nach Möglichkeit nicht zurückgeschnitten werden.

Der ideale Zeitpunkt für den regelmäßigen Rückschnitt des Efeus findet sich im Hochsommer – den Blütemonaten Juli und August. Der Efeu ist hier besonders kräftig, der Wachstumsverlauf lässt sich gut erkennen und kahle Stellen lassen sich beim Schneiden vermeiden. Sollte der jährliche Rückschnitt bei einem besonders rasanten Wachstum nicht mehr ausreichen, so empfiehlt es sich, den Efeu zudem im Früh- sowie im Spätsommer zu trimmen. Besonders im Alter wächst die immergrüne Rankpflanze immer schneller, womit Sie auf den Schnitt im April und Oktober zumeist kaum herumkommen werden.

Efeu ist äußerst schnittverträglich und erholt sich selbst von den radikalsten Trimmungen. Bei den Schnittarbeiten an Ihrem Wurzelkletterer können Sie also grundsätzlich kaum etwas falsch machen – es gibt keine besonderen Techniken, die beachtet werden sollten. Als Schnittwerkzeug empfiehlt sich eine scharfe, saubere Schere. Haben Sie sich der unerwünschten Triebe entledigt, so sollten Sie darauf achten, diese nicht unüberlegt im Beet oder Kompost liegen zu lassen. Bei Bodenkontakt können die Stecklinge dort umgehend wieder neue Wurzeln bilden – ungewollte eine Plage, jedoch vorteilhaft, sollten Sie darauf aus seien, Ihren Efeu zu vermehren. Entsorgen Sie die Schnittreste daher nach Möglichkeit in Biosäcken beziehungsweise in einer Grüngutsammelstelle.

Fazit

Efeu ist ein extrem anspruchsloser Wurzelkletterer, und daher als Wand- und Gartenbegrünung äußerst beliebt. In den ersten Jahren der Pflanzung wächst dieser nur langsam und sollte daher nur zaghaft zurückgeschnitten werden. Nach drei bis vier Jahren nimmt das Wachstum jedoch deutlich zu und kann ohne den jährlichen Rückschnitt unkontrollierte Ausmaße annehmen. Im Früh-, Hoch- und Spätsommer werden daher simple Schnittarbeiten mit der Schere fällig. Die Alterstriebe sollten nach Möglichkeit nicht bearbeitet werden. Sollten Sie nicht die Stecklingsvermehrung Ihres Efeus im Sinn haben, so empfiehlt sich zuletzt die gründliche Entsorgung der abgeschnittenen Triebe.

Der Gemeine Efeu ist fast überall anzutreffen – Kein Wunder, denn die anspruchslose Rankpflanze wuchert nach erstem Anwachsen unkontrolliert über Boden wie Fassade. Wer ein Efeugewächs in seinem Garten hält, sollte dieses daher regelmäßig zurückschneiden. Den idealen Zeitpunkt und Details zum Rückschnitt erfahren Sie im Folgenden hier auf Gartenbau.org!

Der robuste Efeu findet sich vielerorts als wuchernde Fassadenbegrünung. Nach drei bis vier Jahren wächst die Rankpflanze mit großer Geschwindigkeit. Regelmäßige Schnittarbeiten sind daher unabdinglich. © Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Der gewöhnliche Efeu ist ein sehr eigenwilliges Gewächs. Die Hedera Helix ist der einzige Wurzelkletterer der europäischen Flora und in unseren Breiten für gewöhnlich überall anzutreffen. Wurzelkletterer können an ihren Sprossen entlang Haftwurzeln ausbilden, mit denen sie sich fest an Wänden, Felsen oder Bäumen heften und an diesen empor klettern können. Sollten Sie immergrünen Efeu in Ihrem Garten oder als Sichtschutz auf Ihrem Balkon gepflanzt haben, so werden Sie sicherlich schon aus persönlicher Erfahrung wissen, dass dieser Ihnen regelrecht über den Kopf wachsen kann. Der regelmäßige Rückschnitt im Hochsommer ist daher von immenser Wichtigkeit, in seiner Ausführung glücklicherweise jedoch nicht sonderlich anspruchsvoll.

UNSER TIPP:
Gerne können Sie sich kostenlos und unverbindlich über unser Online-Formular mit geeigneten Gartenbaubetrieben in Ihrer Umgebung in Verbindung setzen, um sich weiterführend in puncto Pflanzung, Pflege und Rückschnitt des Efeus beraten zu lassen.

Warum sollte der Efeu zurückgeschnitten werden?

Der gemeine Efeu ist ein extrem anspruchsloses Gewächs und wahrscheinlich genau aus diesem Grunde so beliebt bei vielen Gartenfreunden. Ob als optischer Blickfang, immergrüne Fassadenbepflanzung, praktischer Sichtschutz oder kriechende Beeteinfassung – die robuste Rankpflanze findet sich in fast jedem Garten. Dabei braucht der Gärtner in den ersten Jahren nach der Pflanzung ein wenig Geduld, denn zunächst wächst die Jungpflanze nur äußerst langsam heran. Nach ein paar Jahren nimmt das Wachstum des Efeus jedoch rasante Geschwindigkeiten an und der passende Rückschnitt ist unabdinglich.

ACHTUNG:
Alle Bestandteile des Efeus sind giftig. Zum einen sollten Sie diesen daher nach Möglichkeit nur anpflanzen, wenn kleine Kinder mit der Pflanze umgehen können und sich auch keine Haustiere im Haushalt befinden; zum anderen empfiehlt es sich, beim Rückschnitt des Wurzelkletterers eine Feinstaubmaske zu tragen.

Der anspruchslose Efeu wächst so gut wie überall – und das zumeist ohne Düngung oder gar übermäßiger Wasserzugabe. Der Wurzelkletterer gilt gemeinhin als Schattenliebhaber, doch auch ganztägig sonnige Plätze gebieten dem starken Wachstum kaum Einhalt. Ist die robuste Pflanze also erst einmal angewachsen, so kann diese in puncto Pflege fast gänzlich vernachlässigt werden. Kümmerliches Wachstum und Krankheiten sind in den meisten Fällen komplett ausgeschlossen, weshalb Sie die Zeiteinsparungen des Gießens und Düngens lieber in den regemäßigen Rückschnitt des Efeus investieren sollten.

Besonders bei Mietobjekten kann der das übermäßige Wachstum des Efeus problematisch werden. Denn auch in Töpfen bietet die Rankpflanze einen immergrünen und winterharten Sichtschutz – beispielsweise auf dem Balkon. Lassen Sie den Efeu hier unkontrolliert wachsen, ohne diesen zu schneiden, so stehen Sie im Handumdrehen vor einer ganzflächig begrünten Fassade. Die Entfernung des Efeus kann in diesem Fall sehr teuer werden, da auch die Rückstände der Haftwurzeln nur schwer zu beseitigen sind. Daher sollten Sie also auch im kleinen Rahmen darüber nachdenken, zunächst einen entsprechenden Fassadenschutz in Form einer Holzverkleidung anzubringen.

Wann sollte der Efeu geschnitten werden?

Wie bereits erläutert hält sich das Wachstum des Efeus etwa in den ersten drei bis vier Jahren in Grenzen. Die hier entstehenden Triebe des Wurzelkletterers sollten nach Möglichkeit nur zaghaft zurückgeschnitten werden, um dem Wachstum des Efeus eine grobe Form zu verschaffen. Beginnt der Efeu letztlich stark zu wuchern, so wird es Zeit, der robusten Begrünung Grenzen darzulegen.

Alterstriebe:
Nach dem fünften Jahr bilden sich zumeist sogenannte Alterstriebe. Diese sind buschig gewachsen und klettern nicht mehr. Da zudem nur hier die Blüten entstehen, sollten die Alterstriebe des Efeus nach Möglichkeit nicht zurückgeschnitten werden.

Der ideale Zeitpunkt für den regelmäßigen Rückschnitt des Efeus findet sich im Hochsommer – den Blütemonaten Juli und August. Der Efeu ist hier besonders kräftig, der Wachstumsverlauf lässt sich gut erkennen und kahle Stellen lassen sich beim Schneiden vermeiden. Sollte der jährliche Rückschnitt bei einem besonders rasanten Wachstum nicht mehr ausreichen, so empfiehlt es sich, den Efeu zudem im Früh- sowie im Spätsommer zu trimmen. Besonders im Alter wächst die immergrüne Rankpflanze immer schneller, womit Sie auf den Schnitt im April und Oktober zumeist kaum herumkommen werden.

Efeu ist äußerst schnittverträglich und erholt sich selbst von den radikalsten Trimmungen. Bei den Schnittarbeiten an Ihrem Wurzelkletterer können Sie also grundsätzlich kaum etwas falsch machen – es gibt keine besonderen Techniken, die beachtet werden sollten. Als Schnittwerkzeug empfiehlt sich eine scharfe, saubere Schere. Haben Sie sich der unerwünschten Triebe entledigt, so sollten Sie darauf achten, diese nicht unüberlegt im Beet oder Kompost liegen zu lassen. Bei Bodenkontakt können die Stecklinge dort umgehend wieder neue Wurzeln bilden – ungewollte eine Plage, jedoch vorteilhaft, sollten Sie darauf aus seien, Ihren Efeu zu vermehren. Entsorgen Sie die Schnittreste daher nach Möglichkeit in Biosäcken beziehungsweise in einer Grüngutsammelstelle.

Fazit

Efeu ist ein extrem anspruchsloser Wurzelkletterer, und daher als Wand- und Gartenbegrünung äußerst beliebt. In den ersten Jahren der Pflanzung wächst dieser nur langsam und sollte daher nur zaghaft zurückgeschnitten werden. Nach drei bis vier Jahren nimmt das Wachstum jedoch deutlich zu und kann ohne den jährlichen Rückschnitt unkontrollierte Ausmaße annehmen. Im Früh-, Hoch- und Spätsommer werden daher simple Schnittarbeiten mit der Schere fällig. Die Alterstriebe sollten nach Möglichkeit nicht bearbeitet werden. Sollten Sie nicht die Stecklingsvermehrung Ihres Efeus im Sinn haben, so empfiehlt sich zuletzt die gründliche Entsorgung der abgeschnittenen Triebe.

Themen

Themen