Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Den Efeu pflanzen und pflegen

Wenn Efeu gepflanzt werden soll, sind viele Gartenbesitzer überfordert – bereits bei der Handhabung der giftigen Pflanze können Probleme auftreten. Bei Gartenbau.org erfahren Sie alle wichtigen Infos über die Pflanzung von Efeu!

Wenn Efeu eingepflanzt wird, müssen Hausbesitzer achtsam sein – nach einigen Jahren kann das Wachstum der Kletterpflanze sonst überhand nehmen. © Anika Lehnert / pixelio.de

Wer Efeu pflanzt, trifft damit in der Regel eine langfristige Entscheidung: Viele Sorten werden mehrere Hundert Jahre alt. Um eine solche hohe Haltbarkeit zu erreichen, sind eine sachgerechte Pflanzung und die richtige Pflege allerdings ausschlaggebend. So muss zum Beispiel der Standort gewählt werden und die Pflanze richtig in die Erde gepflanzt sein, um starke Triebe bilden zu können.

Eigenschaften von Efeu

Efeu ist hierzulande eine der beliebtesten Pflanzen für die Haus- und Gartengestaltung, da er in verschiedenen Farben und Arten erhältlich ist und sich durch das Kletterverhalten perfekt für die Garten- und Fassadengestaltung eignet. Auch als Bodendecker wird der Efeu häufig gepflanzt. Diese Pflanzen bilden eigenständig Haftwurzeln, mit denen der Efeu bis zu zwanzig Meter hoch wachsen kann. Dabei zeichnet sich Efeu besonders durch sein immergrünes und dichtes Blattwerk aus, das auch an Standorten wächst, die für andere Pflanzen problematisch wären. Außerdem verfügen diese Pflanzen über besonders schöne Färbungen: Rötliche Blätter sind ebenso möglich wie kräftiges Grün oder eine gelbliche bis goldene Farbe.
Die meisten Arten dieser Pflanze sind für den Menschen giftig – allerdings nur in sehr hohen Dosen. Einige Menschen können dennoch mit Reizungen der Haut und Ausschlägen auf den direkten Kontakt mit der Pflanze, hier ist es also ratsam, bei Gartenarbeiten Handschuhe zu tragen. Auch die Früchte des Efeus sind der Gesundheit des Menschen nicht zuträglich – Vögel nutzen diese Beeren allerdings gerne als Nahrung, sodass dem gepflanzten Efeu auch eine ökologische Bedeutung zuteilwird.

UNSER TIPP:
Achten Sie bei der Wahl der Sorte darauf, dass der Efeu winterhart ist. Erfrorene Blätter machen sich durch eine bräunliche Färbung bemerkbar. Ein Beispiel für winterfesten Efeu ist die Hedera Helix Baltica.

So wird der Efeu gepflanzt

Standort

Wenn der Gartenbauer Ihren Efeu pflanzt, wählt er einen kühlen und schattigen Platz – im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen fühlt sich der Efeu hier sehr wohl. Wenn die Pflanze an einem zu sonnigen Standort eingesetzt wird, können sich die Blätter nach einiger Zeit braun färben. Grundsätzlich bevorzugt diese Kletterpflanze nährstoffreichen Hummusboden, jedoch gelten die meisten Arten als sehr anspruchslos – sie wachsen auch anderweitig sehr gut, zum Beispiel in gewöhnlicher Blumenerde. Außerdem kann der Efeu an verschiedenen Standorten angebracht werden, denn als Kletterpflanze wächst der Efeu nicht nur an Fassaden: Auch Holzzäune, Pergolen oder Gartenhäuschen können so begrünt werden. Hier kann Efeu als Lärm- und Sichtschutz fungieren.
Bei der Einpflanzung des Efeus ist allerdings zu beachten, dass der Efeu durch seine Haftwurzeln den bewachsenen Untergrund auch beschädigen kann, da bei dieser Begrünung keine Rankhilfe benötigt wird und auch das entstehende Gewicht der Pflanze auf dem Untergrund lastet. Efeu kann zum Beispiel in Fugen hineinwachsen, weshalb der Putz intakt sein sollte. Auch die Funktionsfähigkeit von Regenrinnen kann durch den Efeu beeinträchtigt werden, wenn der Ablauf oder die Rinne bewachsen und so verstopft werden. Allerdings schützt ein buschiger Efeuwuchs die Fassade auch vor Witterungseinflüssen wie Regen. Der Fachmann überprüft die Beschaffenheit des Untergrunds vor der Bepflanzung.

UNSER TIPP:
Entgegen der Meinung vieler Laien ist Efeu für Bäume grundsätzlich nicht gefährlich. Lediglich dann, wenn der Efeu unbegrenzt wächst und den Baum zu großen Teilen bedeckt, kann er negative Auswirkungen auf den lebensnotwendigen Lichteinfall für den Baum haben.

Einpflanzung

Die Einpflanzung erfolgt immer durch einen Gartenbauer, denn trotz des robusten Charakters von Efeu muss auch hier einiges beachtet werden. So sollte das Loch etwa 50 Zentimeter groß sein. Auch ausreichender Platz ist wichtig, denn manche Efeusorten benötigen bis zu einen Kubikmeter Raum, um die Wurzeln voll entfalten zu können. Grundsätzlich wird der Efeu meistens im Topf gekauft und muss dann nur noch eingesetzt werden. Der Fachmann kann Ihnen dabei behilflich sein, den richtigen Standort zu finden – an Hauswänden gestaltet sich die Pflanzung von Efeu nämlich nicht selten schwierig, denn hier sind häufig Fundamente und Kellergeschosse im Weg. Der Efeu wird meistens im Frühjahr gepflanzt, wenn kein Frost mehr zu befürchten ist.

Unterstützung des Wachstums und Vermehrung

Efeu kann auch anders gepflanzt werden. Wenn Sie bereits eine wachsende Efeupflanze besitzen und diese vermehren wollen, kann der Gartenbauer einen gewachsenen Trieb abtrennen und in ein Gefäß mit Wasser stellen. Bereits nach einigen Tagen beginnen sich hier neue Wurzeln zu bilden – dann kann der Efeutrieb neu eingepflanzt werden.
Um das Wachstum zu unterstützen, wird Efeu vor allem anfangs regelmäßig zurückgeschnitten. So wird die Pflanze zur Bildung neuer, kräftiger Triebe angeregt – denn besonders als Jungpflanze geht das Wachstum nur sehr langsam voran.

Pflege

Nach den ersten Jahren, in denen der gepflanzte Efeu eher langsam wächst, muss dem Wachstum meistens eine Grenze gesetzt werden – so wird verhindert, dass der Efeu auch Fenster bewuchert oder übermäßig viel Platz einnimmt. Zur Pflege des Efeus gehört daher vor allem, die Pflanze zu schneiden. Zu lange Triebe werden dabei vom Gartenbauer gekürzt. Häufig muss dies jährlich vorgenommen werden.
Wem der Efeu bereits im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf gewachsen ist, sollte ebenfalls einen Gartenbaubetrieb engagieren – mit diesem können Sie mögliche Gegenmaßnahmen klären. Allerdings ist in vielen Fällen nur die radikale Lösung der vollständigen Entfernung möglich. Hier ist zu beachten, dass die Haftwurzeln meistens sichtbare Spuren an der Hauswand hinterlassen, die ebenfalls entfernt beziehungsweise überstrichen werden müssen. Abgesehen vom nötigen Schnitt gelten Efeupflanzen als sehr pflegeleicht, lediglich in sehr heißen Sommern sollte die Pflanze bewässert werden. Eine Düngung ist in den meisten Fällen nicht notwendig, kann jedoch in individuellen Fällen mit Heckendünger vorgenommen werden.

Fazit

Efeu zu pflanzen verschönert die Hausfassade und kann zur Gartengestaltung beitragen: Das dichte Blätterwerk Zwar kann das Schneiden der stark wachsenden Triebe mühsam sein, diese Aufgabe können Sie jedoch auch an einen Gartenbaubetrieb weitergeben. Die Einpflanzung des Efeus selbst ist ähnlich simpel wie die Pflege, da diese Pflanze als anspruchsvoll und widerstandsfähig gilt. Selbst eine Vermehrung ist mit einfachen Mitteln möglich. Mit seinen robusten Eigenschaften und der leichten Pflege ist der Efeu eine der beliebtesten Pflanzen für die Haus- und Gartengestaltung.

Wenn Efeu gepflanzt werden soll, sind viele Gartenbesitzer überfordert – bereits bei der Handhabung der giftigen Pflanze können Probleme auftreten. Bei Gartenbau.org erfahren Sie alle wichtigen Infos über die Pflanzung von Efeu!

Wenn Efeu eingepflanzt wird, müssen Hausbesitzer achtsam sein – nach einigen Jahren kann das Wachstum der Kletterpflanze sonst überhand nehmen. © Anika Lehnert / pixelio.de

Wer Efeu pflanzt, trifft damit in der Regel eine langfristige Entscheidung: Viele Sorten werden mehrere Hundert Jahre alt. Um eine solche hohe Haltbarkeit zu erreichen, sind eine sachgerechte Pflanzung und die richtige Pflege allerdings ausschlaggebend. So muss zum Beispiel der Standort gewählt werden und die Pflanze richtig in die Erde gepflanzt sein, um starke Triebe bilden zu können.

Eigenschaften von Efeu

Efeu ist hierzulande eine der beliebtesten Pflanzen für die Haus- und Gartengestaltung, da er in verschiedenen Farben und Arten erhältlich ist und sich durch das Kletterverhalten perfekt für die Garten- und Fassadengestaltung eignet. Auch als Bodendecker wird der Efeu häufig gepflanzt. Diese Pflanzen bilden eigenständig Haftwurzeln, mit denen der Efeu bis zu zwanzig Meter hoch wachsen kann. Dabei zeichnet sich Efeu besonders durch sein immergrünes und dichtes Blattwerk aus, das auch an Standorten wächst, die für andere Pflanzen problematisch wären. Außerdem verfügen diese Pflanzen über besonders schöne Färbungen: Rötliche Blätter sind ebenso möglich wie kräftiges Grün oder eine gelbliche bis goldene Farbe.
Die meisten Arten dieser Pflanze sind für den Menschen giftig – allerdings nur in sehr hohen Dosen. Einige Menschen können dennoch mit Reizungen der Haut und Ausschlägen auf den direkten Kontakt mit der Pflanze, hier ist es also ratsam, bei Gartenarbeiten Handschuhe zu tragen. Auch die Früchte des Efeus sind der Gesundheit des Menschen nicht zuträglich – Vögel nutzen diese Beeren allerdings gerne als Nahrung, sodass dem gepflanzten Efeu auch eine ökologische Bedeutung zuteilwird.

UNSER TIPP:
Achten Sie bei der Wahl der Sorte darauf, dass der Efeu winterhart ist. Erfrorene Blätter machen sich durch eine bräunliche Färbung bemerkbar. Ein Beispiel für winterfesten Efeu ist die Hedera Helix Baltica.

So wird der Efeu gepflanzt

Standort

Wenn der Gartenbauer Ihren Efeu pflanzt, wählt er einen kühlen und schattigen Platz – im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen fühlt sich der Efeu hier sehr wohl. Wenn die Pflanze an einem zu sonnigen Standort eingesetzt wird, können sich die Blätter nach einiger Zeit braun färben. Grundsätzlich bevorzugt diese Kletterpflanze nährstoffreichen Hummusboden, jedoch gelten die meisten Arten als sehr anspruchslos – sie wachsen auch anderweitig sehr gut, zum Beispiel in gewöhnlicher Blumenerde. Außerdem kann der Efeu an verschiedenen Standorten angebracht werden, denn als Kletterpflanze wächst der Efeu nicht nur an Fassaden: Auch Holzzäune, Pergolen oder Gartenhäuschen können so begrünt werden. Hier kann Efeu als Lärm- und Sichtschutz fungieren.
Bei der Einpflanzung des Efeus ist allerdings zu beachten, dass der Efeu durch seine Haftwurzeln den bewachsenen Untergrund auch beschädigen kann, da bei dieser Begrünung keine Rankhilfe benötigt wird und auch das entstehende Gewicht der Pflanze auf dem Untergrund lastet. Efeu kann zum Beispiel in Fugen hineinwachsen, weshalb der Putz intakt sein sollte. Auch die Funktionsfähigkeit von Regenrinnen kann durch den Efeu beeinträchtigt werden, wenn der Ablauf oder die Rinne bewachsen und so verstopft werden. Allerdings schützt ein buschiger Efeuwuchs die Fassade auch vor Witterungseinflüssen wie Regen. Der Fachmann überprüft die Beschaffenheit des Untergrunds vor der Bepflanzung.

UNSER TIPP:
Entgegen der Meinung vieler Laien ist Efeu für Bäume grundsätzlich nicht gefährlich. Lediglich dann, wenn der Efeu unbegrenzt wächst und den Baum zu großen Teilen bedeckt, kann er negative Auswirkungen auf den lebensnotwendigen Lichteinfall für den Baum haben.

Einpflanzung

Die Einpflanzung erfolgt immer durch einen Gartenbauer, denn trotz des robusten Charakters von Efeu muss auch hier einiges beachtet werden. So sollte das Loch etwa 50 Zentimeter groß sein. Auch ausreichender Platz ist wichtig, denn manche Efeusorten benötigen bis zu einen Kubikmeter Raum, um die Wurzeln voll entfalten zu können. Grundsätzlich wird der Efeu meistens im Topf gekauft und muss dann nur noch eingesetzt werden. Der Fachmann kann Ihnen dabei behilflich sein, den richtigen Standort zu finden – an Hauswänden gestaltet sich die Pflanzung von Efeu nämlich nicht selten schwierig, denn hier sind häufig Fundamente und Kellergeschosse im Weg. Der Efeu wird meistens im Frühjahr gepflanzt, wenn kein Frost mehr zu befürchten ist.

Unterstützung des Wachstums und Vermehrung

Efeu kann auch anders gepflanzt werden. Wenn Sie bereits eine wachsende Efeupflanze besitzen und diese vermehren wollen, kann der Gartenbauer einen gewachsenen Trieb abtrennen und in ein Gefäß mit Wasser stellen. Bereits nach einigen Tagen beginnen sich hier neue Wurzeln zu bilden – dann kann der Efeutrieb neu eingepflanzt werden.
Um das Wachstum zu unterstützen, wird Efeu vor allem anfangs regelmäßig zurückgeschnitten. So wird die Pflanze zur Bildung neuer, kräftiger Triebe angeregt – denn besonders als Jungpflanze geht das Wachstum nur sehr langsam voran.

Pflege

Nach den ersten Jahren, in denen der gepflanzte Efeu eher langsam wächst, muss dem Wachstum meistens eine Grenze gesetzt werden – so wird verhindert, dass der Efeu auch Fenster bewuchert oder übermäßig viel Platz einnimmt. Zur Pflege des Efeus gehört daher vor allem, die Pflanze zu schneiden. Zu lange Triebe werden dabei vom Gartenbauer gekürzt. Häufig muss dies jährlich vorgenommen werden.
Wem der Efeu bereits im wahrsten Sinne des Wortes über den Kopf gewachsen ist, sollte ebenfalls einen Gartenbaubetrieb engagieren – mit diesem können Sie mögliche Gegenmaßnahmen klären. Allerdings ist in vielen Fällen nur die radikale Lösung der vollständigen Entfernung möglich. Hier ist zu beachten, dass die Haftwurzeln meistens sichtbare Spuren an der Hauswand hinterlassen, die ebenfalls entfernt beziehungsweise überstrichen werden müssen. Abgesehen vom nötigen Schnitt gelten Efeupflanzen als sehr pflegeleicht, lediglich in sehr heißen Sommern sollte die Pflanze bewässert werden. Eine Düngung ist in den meisten Fällen nicht notwendig, kann jedoch in individuellen Fällen mit Heckendünger vorgenommen werden.

Fazit

Efeu zu pflanzen verschönert die Hausfassade und kann zur Gartengestaltung beitragen: Das dichte Blätterwerk Zwar kann das Schneiden der stark wachsenden Triebe mühsam sein, diese Aufgabe können Sie jedoch auch an einen Gartenbaubetrieb weitergeben. Die Einpflanzung des Efeus selbst ist ähnlich simpel wie die Pflege, da diese Pflanze als anspruchsvoll und widerstandsfähig gilt. Selbst eine Vermehrung ist mit einfachen Mitteln möglich. Mit seinen robusten Eigenschaften und der leichten Pflege ist der Efeu eine der beliebtesten Pflanzen für die Haus- und Gartengestaltung.