Qualität verpflichtet – eine Initiative von Gartenbau.org
 

Wie wird ein Baumgutachten vorgenommen?

Mit einem Baumgutachten werden der Zustand und die vorliegenden Schäden eines Baumes festgehalten. Dies ist sowohl in privaten als auch in rechtlichen Belangen nützlich und notwendig. Erfahren Sie bei Gartenbau.org mehr über das Baumgutachten!

Mit einem Baumgutachten können Sie wichtige Informationen über die Gesundheit des Baumes einholen. © Kurt F. Domnik / pixelio.de

Bei einem Baumgutachten wird geprüft, ob der Baum gesund ist. Dies geschieht in der Regel durch einen Fachmann, der den Baum intensiv untersucht. So sollen etwaige Schäden festgehalten oder der Wert des Baumes analysiert werden. Diese Gutachten sind in den meisten Fällen kostenpflichtig und werden häufig dann vorgenommen, wenn es Rechtsstreitigkeiten gibt.

Wann und wie wird ein Baumgutachten vorgenommen?

Ein Baumgutachten wird zum Beispiel dann vorgenommen, wenn Beschädigungen durch Dritte vorliegen – also wenn zum Beispiel das Wurzelwerk durch Baggerarbeiten des Nachbarn Schäden davonträgt. Auch durch die unprofessionelle Arbeit eines Betriebs kann der Baum beschädigt werden – etwa dann, wenn die Krone falsch geschnitten wurde oder der Baum nicht richtig eingepflanzt worden ist. Ein Baumgutachten stellt in diesen Fällen das Ausmaß des Schadens fest, sodass Sie unter Umständen Schadensersatz geltend machen können.

UNSER TIPP:
Um solchen Ärger zu umgehen, sollten Sie für die Baumpflege ausschließlich erfahrene Fachbetriebe engagieren.

Doch auch Ihr Baum kann ein fremdes Objekt beschädigen – zum Beispiel, indem ein morscher Ast auf das Dach eines parkenden Autos fällt. Daneben wird das Baumgutachten auch durchgeführt, wenn die Gesundheit des Baums überprüft werden soll. Dies ist vor allem hinsichtlich der Verkehrssicherheit regelmäßig notwendig, aber auch bei Nachbarschaftskonflikten kann das Gutachten damit nützlich sein. Ebenso können Krankheiten mit der Hilfe eines versierten Gutachters erkannt und schriftlich festgehalten werden, um zu klären, ob der Baum noch erhaltungswürdig ist. Damit ist das Baumgutachten auch für die Wertermittlung wichtig.

Die Szenarien, in denen ein Gutachten für Bäume nötig ist, sind also vielfältig und reichen von privaten Angelegenheiten bis zu rechtlichen Situationen.

UNSER TIPP:
Gemeinden nutzen häufig einen digitalen Baumkataster, um die Übersicht über den Zustand der Bäume an den öffentlichen Plätzen zu behalten.

Welche Informationen beinhaltet ein Baumgutachten?

Der Inhalt eines solchen Baumgutachtens ist häufig davon abhängig, um welchen Sachverhalt es sich dreht. In der Regel findet sich eine detaillierte Ausführung der Vitalität des Baums, also wie es um dessen Belaubung, die Wurzeln und die Optik beschaffen ist.

UNSER TIPP:
Ein Baum wird auch optisch untersucht, denn häufig machen sich Krankheiten schon am Äußeren des Baumes erkennbar.

Diese Untersuchungen werden ebenso schriftlich festgehalten wie grundsätzliche Angaben zum Standort. Die vorliegenden Schäden werden untersucht und auf ihre Ursachen geprüft, danach werden eventuell mögliche Maßnahmen zur Schadensbeseitigung angegeben. Meistens werden dem Dokument Fotos hinzugefügt. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, einen zertifizierten Gutachter mit dieser Aufgabe zu beauftragen – nur so sind die Erkenntnisse der Untersuchung auch vor Gericht gültig.

Kosten

Eine solche Begutachtung geht natürlich mit Kosten einher, die gezahlt werden müssen. Besonders bei rechtlichen Angelegenheiten stellt sich die Frage, wer für das Baumgutachten aufkommt. Bei einem privaten Gutachten aus eigenem Interesse müssen Sie die anfallenden Kosten selbst zahlen. Sollte ein Dritter Ihren Baum beschädigt haben, können Sie sich die Kosten natürlich erstatten lassen – häufig übernimmt die Versicherung des Verursachers schon im Voraus den Preis für den Gutachter.

Bei öffentlichem Interesse wird in der Regel ein öffentlich bestellter Sachverständiger hinzugezogen. Dies ist zum Beispiel bei der Gewährleistung der Verkehrssicherheit der Fall. Mit diesem Fachmann entfallen öffentliche Gebühren. Handelt es sich um einen Rechtsstreit – zum Beispiel zwischen Ihnen und Ihrem Nachbarn – zahlen beide einen Teil der Kosten. Die Höhe des jeweiligen Anteils wird gerichtlich bestimmt.

Der Preis für ein Baumgutachten variiert zwar je nach Region und Fachmann stark, belaufen sich in der Regel aber auf zwischen 60 Euro und 80 Euro pro Stunde. Nicht selten finden Sie auch Pauschalpreise oder feste Kosten pro Baum – dazu hinzugerechnet werden nicht selten die Fahrtkosten. Detaillierte Informationen zu den Kosten in Ihrem individuellen Fall können Sie bei einem versierten Fachbetrieb einholen!

Fazit

Ein Baumgutachten wird erstellt, wenn die Gesundheit und der Zustand eines Baumes untersucht werden sollen. Dies kann nötig sein, um den Wert des Baums zu ermitteln, aber auch bei einem Schadensfall wird nicht selten ein Gutachten erstellt. Die Kosten werden dabei entweder vom Auftraggeber des Gutachters selbst oder anteilig gezahlt, wurde der Baum beschädigt, haftet in der Regel der Verursacher. Die genauen Gegebenheiten sind jedoch immer vom individuellen Fall abhängig. Ein Gartenbaubetrieb kann Ihnen bei der Begutachtung Ihres Baums behilflich sein und weitere Fragen beantworten!

Mit einem Baumgutachten werden der Zustand und die vorliegenden Schäden eines Baumes festgehalten. Dies ist sowohl in privaten als auch in rechtlichen Belangen nützlich und notwendig. Erfahren Sie bei Gartenbau.org mehr über das Baumgutachten!

Mit einem Baumgutachten können Sie wichtige Informationen über die Gesundheit des Baumes einholen. © Kurt F. Domnik / pixelio.de

Bei einem Baumgutachten wird geprüft, ob der Baum gesund ist. Dies geschieht in der Regel durch einen Fachmann, der den Baum intensiv untersucht. So sollen etwaige Schäden festgehalten oder der Wert des Baumes analysiert werden. Diese Gutachten sind in den meisten Fällen kostenpflichtig und werden häufig dann vorgenommen, wenn es Rechtsstreitigkeiten gibt.

Wann und wie wird ein Baumgutachten vorgenommen?

Ein Baumgutachten wird zum Beispiel dann vorgenommen, wenn Beschädigungen durch Dritte vorliegen – also wenn zum Beispiel das Wurzelwerk durch Baggerarbeiten des Nachbarn Schäden davonträgt. Auch durch die unprofessionelle Arbeit eines Betriebs kann der Baum beschädigt werden – etwa dann, wenn die Krone falsch geschnitten wurde oder der Baum nicht richtig eingepflanzt worden ist. Ein Baumgutachten stellt in diesen Fällen das Ausmaß des Schadens fest, sodass Sie unter Umständen Schadensersatz geltend machen können.

UNSER TIPP:
Um solchen Ärger zu umgehen, sollten Sie für die Baumpflege ausschließlich erfahrene Fachbetriebe engagieren.

Doch auch Ihr Baum kann ein fremdes Objekt beschädigen – zum Beispiel, indem ein morscher Ast auf das Dach eines parkenden Autos fällt. Daneben wird das Baumgutachten auch durchgeführt, wenn die Gesundheit des Baums überprüft werden soll. Dies ist vor allem hinsichtlich der Verkehrssicherheit regelmäßig notwendig, aber auch bei Nachbarschaftskonflikten kann das Gutachten damit nützlich sein. Ebenso können Krankheiten mit der Hilfe eines versierten Gutachters erkannt und schriftlich festgehalten werden, um zu klären, ob der Baum noch erhaltungswürdig ist. Damit ist das Baumgutachten auch für die Wertermittlung wichtig.

Die Szenarien, in denen ein Gutachten für Bäume nötig ist, sind also vielfältig und reichen von privaten Angelegenheiten bis zu rechtlichen Situationen.

UNSER TIPP:
Gemeinden nutzen häufig einen digitalen Baumkataster, um die Übersicht über den Zustand der Bäume an den öffentlichen Plätzen zu behalten.

Welche Informationen beinhaltet ein Baumgutachten?

Der Inhalt eines solchen Baumgutachtens ist häufig davon abhängig, um welchen Sachverhalt es sich dreht. In der Regel findet sich eine detaillierte Ausführung der Vitalität des Baums, also wie es um dessen Belaubung, die Wurzeln und die Optik beschaffen ist.

UNSER TIPP:
Ein Baum wird auch optisch untersucht, denn häufig machen sich Krankheiten schon am Äußeren des Baumes erkennbar.

Diese Untersuchungen werden ebenso schriftlich festgehalten wie grundsätzliche Angaben zum Standort. Die vorliegenden Schäden werden untersucht und auf ihre Ursachen geprüft, danach werden eventuell mögliche Maßnahmen zur Schadensbeseitigung angegeben. Meistens werden dem Dokument Fotos hinzugefügt. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, einen zertifizierten Gutachter mit dieser Aufgabe zu beauftragen – nur so sind die Erkenntnisse der Untersuchung auch vor Gericht gültig.

Kosten

Eine solche Begutachtung geht natürlich mit Kosten einher, die gezahlt werden müssen. Besonders bei rechtlichen Angelegenheiten stellt sich die Frage, wer für das Baumgutachten aufkommt. Bei einem privaten Gutachten aus eigenem Interesse müssen Sie die anfallenden Kosten selbst zahlen. Sollte ein Dritter Ihren Baum beschädigt haben, können Sie sich die Kosten natürlich erstatten lassen – häufig übernimmt die Versicherung des Verursachers schon im Voraus den Preis für den Gutachter.

Bei öffentlichem Interesse wird in der Regel ein öffentlich bestellter Sachverständiger hinzugezogen. Dies ist zum Beispiel bei der Gewährleistung der Verkehrssicherheit der Fall. Mit diesem Fachmann entfallen öffentliche Gebühren. Handelt es sich um einen Rechtsstreit – zum Beispiel zwischen Ihnen und Ihrem Nachbarn – zahlen beide einen Teil der Kosten. Die Höhe des jeweiligen Anteils wird gerichtlich bestimmt.

Der Preis für ein Baumgutachten variiert zwar je nach Region und Fachmann stark, belaufen sich in der Regel aber auf zwischen 60 Euro und 80 Euro pro Stunde. Nicht selten finden Sie auch Pauschalpreise oder feste Kosten pro Baum – dazu hinzugerechnet werden nicht selten die Fahrtkosten. Detaillierte Informationen zu den Kosten in Ihrem individuellen Fall können Sie bei einem versierten Fachbetrieb einholen!

Fazit

Ein Baumgutachten wird erstellt, wenn die Gesundheit und der Zustand eines Baumes untersucht werden sollen. Dies kann nötig sein, um den Wert des Baums zu ermitteln, aber auch bei einem Schadensfall wird nicht selten ein Gutachten erstellt. Die Kosten werden dabei entweder vom Auftraggeber des Gutachters selbst oder anteilig gezahlt, wurde der Baum beschädigt, haftet in der Regel der Verursacher. Die genauen Gegebenheiten sind jedoch immer vom individuellen Fall abhängig. Ein Gartenbaubetrieb kann Ihnen bei der Begutachtung Ihres Baums behilflich sein und weitere Fragen beantworten!

Themen

Themen